Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Hotel Klosterschenke

AUSZEIT im Lindengarten

Es ist immer wieder eine Freude, in das Hotel-Restaurant Klosterschenke in Trier einzukehren. Denn nirgendwo blüht die Wärme moselländischer Gastfreundschaft so schön, passt man sich so individuell dem Pulsschlag der Gäste an und serviert kulinarisch und atmosphärisch das Beste, was die Region zu bieten hat. Gastgeber und Initiatoren des Dreiklangs aus Kulinarik, Lebensart und Historie sind Christiana Lentes und Christian Zenner. Sie sind die Seelen der gastlichen Räume hinter den alten Mauern und kennen die Geschichte des Hauses.

„Das im Jahr 625 gegründete Benediktinerkloster für adelige Nonnen hat wechselvolle Zeiten hinter sich“, erzählt Christiana Lentes. „Es wurde mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. 1924 erwarb mein Urgroßvater das ehemalige Kloster“. Mit dem Erwerb erwuchs aus bescheidenen Anfängen über die Jahre ein gastliches Kleinod, in dem der Aufenthalt in allen Wohlfühldimensionen schmeichelt. Trotz aller Ansprüche an die Zeit, die ein solcher Betrieb erfordert, glaubt der Gast, noch ein wenig von der Aura der Vergangenheit zu spüren, sobald er im 100-jährigen Sommerlindengarten weilt oder im ehemaligen Kreuzgang und heutigen Restaurant „Gregors Einkehr“ Platz genommen hat. Man muss in der Region wahrlich lange suchen, um solche Plätzchen zu finden.

Und schon empfängt Christiana Lentes ihre Gäste – ihr Blick verrät Freude und Toleranz gegenüber all den erwartungsfroh gestimmten Besuchern. Und die Art und Weise, wie sie das Restaurant betreten, wie sie an ihrem Lieblingstisch Platz nehmen, bestätigt, dass sie hier in Triers mittelalterlich geprägten Stadtteil Pfalzel viele Stammgäste betreuen darf. Mit Argus-Augen hat die Gastgeberin und studierte Architektin schon vor Jahren den neuen Trend auf dem Teller erkannt. „Bei uns kommen, wenn wirtschaftlich möglich, zumeist zertifizierte Bioprodukte zum Einsatz“, sagt Christiana Lentes.

„Wir legen großen Wert auf Fleisch aus artgerechter Haltung. Unser Limousin-Rindfleisch beziehen wir vom Bauern unseres Vertrauens, Schweinefleisch und Wurstprodukte kommen von Bioland, Fisch aus naturnaher, nachhaltiger Zucht“, ergänzt ihr Mann Christian Zenner. „Die beste Garantie für Geschmacksgüte“, findet der Küchenmeister, die sich sowohl im Fine-Dining-Restaurant „Adulas Refugium“ (benannt nach der Äbtissin und Klostergründerin Adula) als auch in „Gregors Einkehr“ mit seiner handwerklich gut gemachten regionalen Küche mit Pfiff kulinarisch nachvollziehen lässt. Auch wer etwas zu feiern hat, ist in der Klosterstraße bestens aufgehoben. Im angeschlossenen Hotel übernachten Gäste in elf stilvoll und individuell eingerichteten Zimmern sowie zwei Appartements.  

Öffnungszeiten Küche:
„Adulas Refugium“
Do. u. Fr. 18.30 – 21.15 Uhr
Sa. u. So. 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.15 Uhr

„Gregors Einkehr“
Mo. bis Fr. 18.00 – 21.15 Uhr,
Sa. u. So. 12.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 21.15 Uhr

„Klosterschenke“

Mo. – Fr. ab 15.00 Uhr
Sa. u. So. ab 12.00 Uhr

Übernachtungspreise:
je nach Kategorie und Saison ab 98 Euro inklusive Frühstück.

Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC.

Hotel Klosterschenke

Gastgeber: Christiana Lentes und Christian Zenner

Klosterstraße 10
54293 Trier

Telefon: 06 51 / 96 84 40
Telefax: 06 51 / 96 84 4 30

eMail: info@hotel-klosterschenke.de
Homepage: http://www.hotel-klosterschenke.de
ANZEIGE