Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Soneva Fushi

© Foto: Soneva Fushi, Maldives

Davon träumte Robinson 

Wer immer Daniel Defoes Roman „Robinson Crusoe“ gelesen hat – und wer hat das nicht – kennt dieses Gefühl: Wir genießen mit Robinson die Schönheit und den Zauber seiner einsamen Insel, die idyllische Abgeschiedenheit, seine intime Nähe zur unberührten Natur, und wir müssen dabei keine der Gefahren bestehen, keine der Mühen unternehmen, die es ihn gekostet hat, sich schließlich so komfortabel auf dem fruchtbaren Eiland einzurichten – wundervoll. 

Genau das scheint Sonu und Eva Shivdasani, den Gründern der Gruppe „Six Senses Resorts & Spas“, vorgeschwebt zu haben: Menschen solche romantische Robinsonaden erleben zu lassen, aber nicht im stillen Lesekämmerlein, sondern am authentischen Ort – und sie schufen Soneva Fushi auf Kunfunadhoo, einer privaten Insel im Baa Atoll, mitten im Indischen Ozean. 

Die luxuriösesten Inselwohnungen erschließen Gästen die Nähe zur Tropennatur auf recht originelle Weise. „The Jungle Reserve“ etwa geht über 700 Quadratmeter. Eine große Strandvilla mit Bad unter freiem Himmel gehört dazu, sie ist über einen Steg mit einem Pavillon verbunden. Schön hier zu speisen, es gibt einen separaten Kühlschrank für Wein. Stufen führen direkt in den 300 Quadratmeter großen Pool. Das Reserve bietet eine private Spa-Suite, einen klimatisierten Fitnessraum und als höchsten Clou: ein Baumhaus in zweieinhalb Meter Höhe mit Stockbetten für zwei und einem Daybed.

„The Retreat“ (1.109 Quadratmeter groß) beherbergt Gäste noch ausgedehnter in den Bäumen. Hier handelt es sich um eine Villa, die aus zwei doppelstöckigen Bungalows besteht. Großzügigstes Zimmerlayout vom Weinkeller bis zum Studio ist selbstverständlich. In der oberen Etage gibt es eine Küche, sie ist über einen Steg mit dem offenen Dinnerpavillon verbunden, der wieder steht auf vier Pfosten über dem Pool etc. – eine Robinson-Residenz vom Feinsten.

Soneva Fushi wurde 1995 eröffnet. Beachtlich, dass Six Senses bereits damals einen nachhaltigen Link vor Augen hatte: Wer sein touristisches Konzept so sehr auf die Symbiose mit der Schöpfung setzt, muss sich auch einsetzen für die Bewahrung dieser Schöpfung. Six Senses prägte dazu das Motto „Intelligent Luxury“ und stellte jedem Luxus programmatisch einen vernünftigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zur Seite. Das hat zu einer konsequenten Entwicklung ökologischer Maßnahmen geführt, die auch im Schwesterresort Soneva Gili (eröffnet 2001) greift, und die im Flaggschiff Soneva Fushi jetzt mit einem ehrgeizigen Stufenplan zur CO2-Reduzierung eine neue Dimension erreicht. Hier hat man sich zum Ziel gesetzt, bis 2008 den Ausstoß von Treibhausgasen um 60 Prozent zu reduzieren und bis 2010 überhaupt keine Energiequellen mehr zu nutzen, die von fossilen Brennstoffen abhängen. Spannend auch: Für die Emissionen der Flugzeuge, die Gäste nach Soneva Fushi bringen, schafft das Resort einen Ausgleich. Man engagiert sich weltweit in Projekten, die dem An- und Ausbau von Wäldern dienen. Ihr Zweck: Kohlenstoff zu schlucken und darüber hinaus als nachhaltige Quellen für den Rohstoff Holz zu dienen.

Soneva Fushi arbeitet sogar daran, die Flüge selbst zu reduzieren, natürlich nicht, indem es Gäste abweist, aber, indem es Produkte selbst herstellt, die die Insel sonst einführen müsste: einen Großteil des vegetarischen Küchenbedarfs zum Beispiel. Es gibt auf Soneva Fushi neben einer Eisdiele und einer eigenen Bäckerei mit einer großen Auswahl hausgemachter Leckereien einen Garten, in dem organisch Gemüse und Obst angebaut werden. Seit neuestem hat Direktorin Rochelle Kilgariff Gästen genau hier den Einstieg ins neueste Highlight der Luxus-Robinsonade zu bieten. Inmitten von Mangos, Feigen und Links: Kulinarischer Clou mitten in den Tropen: Soneva Fushis exzellenter Weinkeller. Seine bestens gepflegten Kreszenzen genießt man jetzt auch vier Meter über der Erde: im brandneuen Organic Garden Restaurant. 

Es sitzt in den Baumkronen. Papayas, Kräutern und Gemüsen steigt eine Holztreppe auf. Sie führt zu einer Hängebrücke, über die man die höchste Speisestätte der Malediven erreicht: Soneva Fushis Organic Garden Restaurant. Es ist vier Meter hoch in die Bäume gebaut, umweltbewussterweise ganz aus Holz, man speist je nach Wunsch innen oder auf der 80 Quadratmeter großen Terrasse, ein Aussichtsturm ist da mit herrlichem Blick über Baumwipfel und Lagune. Von einem Koch, der ihm mit Biofrüchten und -gemüse, Fisch frisch aus dem Ozean und Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren eine derart kreative Gourmet-Cuisine zaubert, wie sie da oben serviert wird, konnte Daniel Defoes Robinson Crusoe nur träumen.

Soneva Fushi

Kunfunadhoo Island
Baa Atoll
Republic of Maldives


Telefon: 0 09 60 - 6 60 - 03 04
Telefax: 0 09 60 - 6 60 - 03 74

eMail: reservations-fushi@soneva.com
Homepage: http://www.soneva.com

Leser Kommentar aus der LIVING FINE Lifestyle Community
Soneva Fushi

 

 

Berichten Sie über Ihre Highlights und Erfahrungen:

» Schreiben Sie einen Kommentar...

Die neuen Apps

Alle Apps in der Übersicht:
Die neuen » Lifestyle-Apps aus dem Klocke Verlag

Jetzt neu: Kindle Editions
Unsere eBooks als Kindle Editions » Alle Infos...

HIDEAWAYS Malediven Special III

Die Traumdestination im Indischen Ozean

Unser drittes Malediven Special präsentiert Ihnen wieder die Quintessenz der besten Resorts des Inselparadieses. Für alle Liebhaber ein absolutes „Must“!

» zum Magazin
» Jetzt online bestellen


AUSZEIT FÜR GENIESSER

Bildbände zum Träumen, Verschenken und Genießen

Unsere wertvoll produzierten Bildbände, die bereits beim Lesen zum Träumen einladen, sind außergewöhnliche Präsente mit denen man lange in Erinnerung bleibt. 
» Unser exklusives Angebot ...