Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Haus Elisabeth von Eicken

Genuss mit allen Sinnen

Stolz strafft sie die blanken Schultern, attraktive Ohrringe und eine rote Anthurie in der Hand signalisieren dem Betrachter das Bild einer selbstbewussten Frau. Geschaffen hat das Acrylportrait die bekannte Berliner Malerin Elvira Bach. Jetzt hängt ihr Gemälde in Zimmer Nr. 4 im Haus Elisabeth von Eicken im Ostseebad Ahrenshoop.  „Elvira hat den kompletten Raum gestaltet, auch die schwarz-weißen Kacheln im Bad waren ihre Idee“, erzählt Sabine Peters-Barenbrock.

Bei einem Spaziergang verliebte sich die Galeristin in das ehemalige Wohn- und Atelierhaus der Malerin Elisabeth von Eicken, die hier ab 1894 in der Künstlerkolonie freischaffend arbeitete. „Es war natürlich in keinem guten Zustand, aber ich hatte sofort ein Konzept vor Augen, wollte Wohnen – Essen – Kunst stilvoll miteinander verbinden“, sagt die Braunschweigerin. Nach einer behutsamen Restaurierung eröffnete sie 1999 ihr kleines, aber feines Kunsthotel. Nur sechs Zimmer bietet sie ihren Gästen, doch die sind jedes für sich ein wahres Gesamtkunstwerk. Namhafte und junge Künstler wie Moritz Götze aus Halle, die in Pinneberg lebende Lale Meer, Sibylle Prange, Cornelia Schleime und Gerd Mackensen geben mit ihren Arbeiten jedem Raum eine individuelle Note. Im ersten Stock der Jugendstilvilla zeigt die Galeristin wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, vorwiegend Werke expressiver, figurativer Malerei.

Im Restaurant Elisabeth’s (ausgezeichnet im Gault Millau und im Feinschmecker) wird der kulinarische Gaumen des Gastes vollendet gekitzelt. Schon das schöne Ambiente mit edlen Blattgoldlampen, Holzboden und Klavier regt Fantasie und Sinne an. Das Haus verwöhnt mit einer leichten, regional beeinflussten, variationsreichen Aromaküche, gemixt mit mediterranen und auch mal asiatischen Einflüssen. „Unsere Kartoffeln und das Gemüse werden von heimischen Bauern geerntet, der Fisch kommt aus den Gewässern rund um den Darß, internationale und manchmal auch exotische Produkte liefert der Rungis Express“, verrät der Küchenchef. Die finden sich später als Seeteufel-Garnelenspieß auf Zitronengrasrisotto mit roter Curry-Kokos-Sauce oder als Ochsensteak mit Schalottenbutter auf dem Teller wieder, werden von einem äußerst freundlichen Service kredenzt. Als Begleitung der Gerichte stehen über hundert ausgewählte Weine mit Schwerpunkt deutsche Winzer zur Verfügung.

Haus Elisabeth von Eicken

Inhaber: Sabine Peters-Barenbrock, Ralph Barenbrock, HEP Simon

Dorfstraße 39
18347 Ostseebad Ahrenshoop

Telefon: 03 82 20 / 69 90
Telefax: 03 82 20 / 6 99 24

eMail: info@seezeichen-hotel.de
Homepage: http://seezeichen-hotel.de/voneicken

Leser Kommentar aus der LIVING FINE Lifestyle Community
Haus Elisabeth von Eicken

 

 

Berichten Sie über Ihre Highlights und Erfahrungen:

» Schreiben Sie einen Kommentar...

Die neuen Apps

Alle Apps in der Übersicht:
Die neuen » Lifestyle-Apps aus dem Klocke Verlag

Jetzt neu: Kindle Editions
Unsere eBooks als Kindle Editions » Alle Infos...

AUSZEIT FÜR GENIESSER

Bildbände zum Träumen, Verschenken und Genießen

Unsere wertvoll produzierten Bildbände, die bereits beim Lesen zum Träumen einladen, sind außergewöhnliche Präsente mit denen man lange in Erinnerung bleibt. 
» Unser exklusives Angebot ...