Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Loch Lomond Golf Club

Noblesse Oblige 

Eine steinerne Mauer ist alles, was heute von Rossdhu Castle geblieben ist, dem angestammten Sitz des Colquhoun-Clans, einer der nobelsten und ältesten Familien Schottlands. Die Burg wurde unter anderem deshalb zur Ruine, weil sich die Colquhouns 1773 nebenan ein neues Herrenhaus bauten und dafür auch Steine des Castles verwendeten. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts zog der Clan aus (das Gebäude zu erhalten, war zu teuer geworden) und überließ das Heim dem Zahn der Zeit.

Inzwischen erstrahlt das georgianische Mansionhouse wieder in alter Schönheit, verwöhnt seine Gäste zugleich mit allen modernen Annehmlichkeiten. Rossdhu House präsentiert sich heute als das noble Heim des wohl exklusivsten Golfclubs Europas, vergleichbar etwa mit dem U.S.-amerikanischen Augusta. Das britische Königshaus (die Royals weilten hier schon immer gerne, auf der Halbinsel am Westufer des Loch Lomond, rund 30 Kilometer nordwestlich von Glasgow) zählt zu den Mitgliedern, außerdem Zelebritäten auf gleichem Level aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in aller Welt. Die Mitgliedschaft im Loch Lomond Golf Club wird bewusst international gehalten, Repräsentanten aus über vierzig Ländern geben sich ein Stelldich. Um zu verhindern, dass ein Land die ausgewogene Mischung dominiert, führte man für das Vereinigte Königreich eine Warteliste ein, für die Vereinigten Staaten ist man kurz davor. Über die Anzahl der Mitglieder schweigt die Clubleitung ebenso wie über deren Identität. 

Dass man die Beanspruchung des 18-Loch-Championship-Platzes auf 15.000 Runden pro Jahr beschränkt (die anderen schottischen Kurse rechnen mit etwa 45.000 Runden), ist beabsichtigt. Denn es geht im Loch Lomond Golf Club schlicht und einfach nicht ausschließlich um Golf. Es geht auch darum, einer globalen, adeligen und bürgerlichen Crème der Gesellschaft eine perfekt geschützte Zuflucht voller Luxus und Schönheit zu bieten. Die Members relaxen, veranstalten Private Dinings, aber auch Arbeitsmeetings. Sie führen im Club ihre Gäste aus, machen Bootsausflüge zu den Seeinseln, jagen Fasane und Rotwild, fischen Hecht und Forelle, kurz, sie genießen einen der idyllischsten Flecken Schottlands, und dabei spielen sie gelegentlich auch Golf.

Die 23 Suiten im Mansionhouse, im Carriage House und in den Gardener Cottages am 3. Hole, das Wohnzimmer, die Bibliothek und all die anderen erlesenen Räume im Herrenhaus zeigen sich männlich schottisch, von den Farben und Stoffen bis zu den dekorativ eingesetzten Sporrans, den berühmten Täschchen, die traditionell vorne auf dem Kilt getragen werden. Im „Clan Dining Room“, einem der beiden Gourmet-Restaurants, sind damit sogar die Vorhänge zurückgebunden. Man nimmt in diesen Restaurants nur das Dinner ein. Tagsüber, von 7 Uhr morgens bis zum letzten Whisky in der Nacht, stärkt man sich in der Spike Bar. Ihre Terrasse geht zum 9. Loch, günstig für ein kleines Break in der Mitte der Runde.

Loch Lomond Golf Club

Rossdhu House, Luss
Dunbartonshir
G83 8NT Scotland

Telefon: + 44 / 14 36 / 65 55 55
Telefax: + 44 / 14 36 / 65 55 00

eMail: noel.jury@lochlomond.com
Homepage: http://www.lochlomond.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...