Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Bärenhotel

Komm’ als Gast und geh’ als Freund

Umrahmt von den Gipfeln des Kronplatz, Piz da Peres und der Dreifingerspitze, liegt im Zentrum des Pustertals in Südtirol die beschauliche Gemeinde Olang mit ihren Dörfern Ober-, Mittel- und Niederolang sowie der höchstgelegenen Ortschaft Geiselberg. Bekannt wurde die Gemeinde als internationale Rodelhochburg und durch ihren berühmtesten Sohn, TV-Moderator Markus Lanz, der hier zu Hause ist. Menschen, die das Besondere lieben, nennen noch einen Grund, warum sie so gern nach Olang reisen: Das „Bärenhotel“ ist ihr Urlaubsziel.

Eugen Ladstätter ist Gastgeber aus Leidenschaft. Von Kindesbeinen an hat der lebhafte Südtiroler gelernt, Menschen die „schönste Zeit des Jahres“ so angenehm wie möglich zu gestalten. Vor dreizehn Jahren übernahm er den Gasthof seiner Eltern in Olang/Geiselberg und machte ihn zu dem, was er heute ist, eines der schönsten Fünf-Sterne-Hotels im Pustertal. „Früher war es ein ganz bescheidenes Gasthaus mit zwei Stuben und drei Mitarbeitern. Aber meine Eltern Maria und Josef Ladstätter waren Pioniere, sie hatten das erste Auto im Dorf, das erste Telefon, den ersten Fernseher und in den Gästezimmern gab es bereits Bäder. Für die 70er Jahre durchaus nicht Standard. Ich musste mir überlegen: investieren oder untergehen“, erzählt der Besitzer des Bärenhotels. Er entschied sich für die erste Überlegung, renovierte, baute um, baute neu, steckte viel Geld in sein Projekt Bärenhotel. „Ohne die Unterstützung meiner Eltern und Geschwister wäre es nicht gegangen“, sagt Eugen Ladstätter ehrlich.

Heute führt er das luxuriöse Domizil mit seiner charmanten Frau Renate sowie seinen Schwestern Astrid, Beate und Ingrid. Auch die Eltern zählen weiterhin zu den guten Geistern im Bärenhotel: „Wir sind ein echter Familienbetrieb. Ich habe stets größten Wert auf Qualität gelegt, bei den Materialien, bei dem, was die Küche bietet, und bei meinen Mitarbeitern. Die Gäste lieben die Warmherzigkeit des Hauses, viele wurden inzwischen zu Freunden. Heuer sind wir wieder bestens belegt“, freut sich der 41-Jährige. Eugen Ladstätter ist seit vielen Jahren Mitglied der Vereinigung Skål International und wurde jetzt bereits zum zweiten Mal als Präsident für die Sektion Südtirol gewählt. „Skål International ist ein weltweites Netzwerk von Personen, die in der Tourismuswirtschaft Verantwortung tragen und auf der Basis von Freundschaft miteinander geschäftlich in Verbindung stehen. Skål-Mitglieder setzen sich für Frieden und Völkerverständigung ein. Sie engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus auf betrieblicher, lokaler, nationaler und internationaler Ebene“, erklärt der engagierte Hotelier.

Alle fünfzig Zimmer und Suiten seines bezaubernden Hauses sind elegant, liebevoll und ausgesprochen gemütlich eingerichtet. Sie bieten jeden erdenklichen Komfort – ein sehr angenehmes Zuhause auf Zeit, in dem sich der Gast wohlfühlen kann. Neu sind die exklusiven Luxus-Suiten von 60 bis 100 Quadratmeter Größe mit Herzbadewanne, Finnischer Sauna und Panoramablick auf das Pustertal sowie die berühmten Dolomiten, dem UNESCO-Weltnaturerbe. Neu auch die bezaubernden Garden Chalets. Sie wurden mit so edlen Materialien wie original Südtiroler Loden, Altholzparkett und Swarovski-Kristallen eingerichtet.

Wer abtauchen oder sich einmal so richtig verwöhnen lassen möchte, dem steht das ebenfalls neue Bären Spa zur Verfügung. Geschulte Hände sorgen für wohltuende Massagen, Beauty-Treatments und Bade- Zeremonien. Zur Anwendung kommen Beauty-Produkte des renommierten Pflegelabels Barbor, Schönheit in Einklang mit der Natur, denn lange bevor das Wort Ökologie die Runde machte, entschied sich Dr. Babor dafür, die Kräfte der Natur zu erforschen und für die Pflege der Schönheit nutzbar zu machen. Außerdem steht den Gästen im Bärenhotel ein Erlebnis-Panorama-Hallenbad mit Massagebank, Massagestraße, Gegenstromanlage, Wasserfall und Schleuse zum Außenschwimmbad mit freiem Ausblick auf die Dolomiten und das Pustertal zur Verfügung. Ein Ozongerät sorgt für die Salzaufbereitung. „Dadurch müssen wir kein Chlor verwenden“, erklärt Eugen Ladstätter. Weiterhin gibt es eine Pool-Lounge zum Relaxen, einen Friseursalon und den mit modernsten Geräten ausgestatteten Fitnessraum.

Natürlich lockt in dieser Region immer wieder die schöne Landschaft dazu, die Aktivitäten nach draußen zu verlegen – im Winter zum Skilaufen, Snowboarden oder Langlauf. Der Kronplatz ist nicht nur der größte Skiberg Südtirols, sondern auch der modernste. 114 Pistenkilometer und 32 Aufstiegsanlagen der neuesten Generation garantieren Pistenspaß ohne Ende. Dank hauseigener Schneekanone und großer Pistenraupe gelangt man im Bärenhotel sozusagen direkt „vom Bett“ auf die Skipiste! Im Sommer verführt die einzigartige Landschaft der Dolomiten zum Wandern, Bergsteigen, Nordic Walking, Klettern, Mountainbiken und zu vielem mehr. Der Gardasee ist nur zwei Stunden entfernt und auch nach Venedig (drei Stunden) lohnt sich ein Tagesausflug.

Apropos verführen – die Küche im Bärenhotel verführt dazu, einmal mehr im Urlaub „über die kulinarischen Stränge zu schlagen“. Küchenchef Hannes, ein innovativer Südtiroler, überzeugt mit traditionellen nationalen und internationalen Spezialitäten, die stets elegant zubereitet auf dem Teller daherkommen. „Wir kochen mit Herz, verarbeiten fast ausschließlich Produkte aus unserer Heimat. Das Kalb kommt vom Bauern und das Wild von der eigenen Jagd“, sagt Eugen Ladstätter, selbst passionierter Jäger. Manchmal nimmt er einen ganz besonderen Gast mit auf seinen Hochstand: „Markus Lanz ist ein Freund aus alten Schultagen. Wenn es seine Zeit erlaubt, dann ist er gern dabei. Markus liebt wie ich die Natur. Hier in seiner Heimat kann er vom ganzen Fernsehtrubel abschalten.“ Nah am Gast, fröhliches, geselliges Beieinandersein, das ist für Eugen Ladstätter und seine Familie ganz wichtig. Manchmal holt er seine Harmonika hervor, Ingrid begleitet ihn auf der Zither. Dann spielen die Geschwister die alten Südtiroler Weisen. „Die Zukunft in der Vergangenheit suchen“, lautet die Philosophie des schönen Hauses und seiner sympathischen Gastgeber. Zuversichtlich schauen sie in die Zukunft, denn für die nächste Generation ist mit Sophia (2) und Tobias (vier Monate) bereits gesorgt.

Übernachtungspreise: 50 Zimmer, DZ ab 110 Euro p. P. inklusive Dreiviertelpension

Öffnungszeiten Küche: 12.00 – 14.00 Uhr und 18.30 – 21.30 Uhr

Entfernung zu den Flugplätzen von Bozen oder Innsbruck: 100 Kilometer

 

Bärenhotel

Gastgeber: Familie Ladstätter

Furkelstraße 11
I-39030 Olang / Südtirol


Telefon: 00 39 - 04 74 - 59 20 01
Telefax: 00 39 - 04 74 - 59 20 18

eMail: info@baerenhotel.com
Homepage: http://www.baerenhotel.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...