Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Restaurant und Hotel T.O.M. am Kochen

„WIRTSHAUSKULTUR“ trifft auf Avantgarde

Gekocht wird bei mir nicht nach Rezept, sondern nach Gefühl“, beschreibt Tom Riederer seine ganz persönliche Philosophie, wenn es ums Kochen geht. Der österreichische Drei-Hauben-Koch (17 Punkte bei Gault Millau) ist Autodikakt – was ihn besonders ehrt – und er ist ein Provokateur.

„Bei mir gibt es keine Speisekarte. Ich koche ein Menü für alle. Wer bei mir essen will, muss rechtzeitig vorbestellen. Natürlich kläre ich Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Vorfeld ab, das ist klar. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich polarisiere. Entweder die Leute mögen mein Konzept und meine Ideen oder sie lehnen es komplett ab“, sagt der ehemalige Personalchef einer Bundesbehörde lächelnd und zuckt lässig mit den Schultern. Die Befürworter und Anhänger seiner Küche scheinen eindeutig in der Mehrzahl zu sein, wie zahlreiche Auszeichnungen belegen, sowie die Tatsache, dass es Vorreservierungen für Wochenenden bis weit in den Herbst hinein gibt.

Vor sieben Jahren wagten Tom Riederer und seine Frau Katarina den Schritt in die Selbständigkeit, übernahmen im schönen Leutschach, gleich bei der Kirche, ein altes Gasthaus. Beim Interieur wurde Historisches mit Modernem in einen spannenden Kontrast gestellt. Der erste Eindruck ist eher puristisch, wenige ausgesuchte Skulpturen setzen markante Akzente. Seine avantgardistische Art zu kochen bezeichnet Riederer selbst so: „Was ich koche, hat Bodenhaftung. Es ist reizend für den Gaumen und auf dem Teller klar erkennbar“. So einfach kann’s gehen. Das Tongeschirr, auf dem ein Teil seiner avantgardistischkreativen Kompositionen serviert werden, hat er selbst entworfen. Es bietet zwei entscheidende Vorteile: zum einen speichert es Wärme, zum anderen kondensiert es nicht bei gekühlten Speisen. Aber auch Holz und Stein dienen als Unterlage für Kompositionen wie Zeburind als Interpretation „saures Rindfleisch“; Barschrücken, Sellerie, Algen, Traubenöl, Paprika; Kollerhof Lamm, Pilze, Brokkoli, Zwiebeljus; Vanillepudding, Perlen, Schaum, Sorbet.

Bis zu vier Stunden genießen Feinschmecker eine wahrlich herausragende Kochkunst. Zu allen Speisen weiß Katarina Riederer –Kauffrau und Sommelière – den passenden Tropfen anzubieten. An die 580 Positionen lagern im hauseigenen Keller, viele davon von noch „unentdeckten“ Winzern. Und noch etwas offeriert das Ehepaar seinen Gästen: ein wunderschönes Zimmer mit Designer-Bad zum Übernachten.

Doch Tom Riederer wäre nicht er selbst, wenn er sich mit dem begnügen würde, was er bereits geschaffen hat. Der kreative Macher hat schon ein nächstes Projekt im Visier: „Ein Hotel mit Restaurant in einem historischen Pfarrhof aus dem 16. Jahrhundert!“

Öffnungszeiten: Mi. bis Sa. 12.00 – 14.30 Uhr und Di. bis Sa. ab 18.00 Uhr
Nur nach Reservierung!
Ruhetage: Sonntag und Montag

Übernachtungspreise: 75 Euro pro Person inklusive Winzerfrühstück
Kreditkarten: Maestro,Visa, MasterCard.

Restaurant und Hotel T.O.M. am Kochen

Gastgeber: Katarina und Tom Riederer

Arnfelserstraße 2
A-8463 Leutschach


Telefon: 00 43 / 34 54 / 7 00 99

eMail: trac@trac.at
Homepage: http://www.tomamkochen.at
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...