Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Gwandhaus

DIE HEITMAT DER TRACHT und des Genusses

Der Gastgeber trägt grüne Stutzen, Hanf-Lederhose und Janker. „Ich möchte die Tracht hinaus in die Welt tragen. Gibt es einen schöneren Platz als diesen, um sie den Menschen nahezubringen?“ fragt Ludwig zu Sayn Wittgenstein Sayn lächelnd und bleibt seiner Hanfledernen laut eigener Aussage selbst im Sylt-Urlaub treu.

Seit Herbst 2011 führt der Prinz, ein Enkel der berühmten High Society Fotografin Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, die Geschicke des Gwandhaus in Salzburg. Es ist ein wahrhaft märchenhafter Ort, der alle Sinne berührt. Anno 1650 als Lasserhof errichtet, beherbergt das Schloss heute den Firmensitz des renommierten Trachtenherstellers Gössl, ein Museum, herrschaftliche Veranstaltungsräume für Traumhochzeiten, Firmenevents, Geburtstage, ein Geschäft sowie ein ausgezeichnetes Restaurant. Das Geschäft entpuppt sich als Verführer schlechthin. Die hier präsentierte Tracht lässt das Herz jedes Liebhabers höher schlagen. Bezaubernde Dirndl mit reicher Reliefstickereien, traditionsreiche Original Gössl-Blusen, Strickjacken, Mieder, Seidentücher, atemberaubend schöne Brautkleider und vieles mehr wetteifern um die Gunst des Betrachters. Es gibt nur zwei Wege dem zu entkommen: Entweder mit vollen Einkaufstaschen oder mit offenen Wünschen.

Heute entscheiden wir uns schweren Herzens für den zweiten Weg und folgen dem Prinzen in das Restaurant, das mit viel Engagement und Leidenschaft von Andrea und Harald Huber geführt wird. Harald Hubers Küche steht für die traditionellen Speisen Österreichs, die er gern mit besonderen Akzenten kreativ bereichert. „Ich brauche kein Chichi auf dem Teller. Im Mittelpunkt der Aufführung steht das Produkt. Gute Ware spielt die Hauptrolle, ist sozusagen der Jedermann“, erzählt der sympathische Küchenchef und zieht dabei schmunzelnd eine Parallele zu den berühmten Festspielen. Seine Kräuter wachsen im hauseigenen Garten, Wild bringen befreunde Jäger, Fleisch kommt von der Hofmetzgerei Fuchs in Grödig. Harald Huber: „Ich bevorzuge Produkte aus der Region und aus Bayern, möchte nicht Fleisch, Wasser oder Wein tausende von Kilometern einfliegen lassen.

Unsere Heimat ist eine Schatzkammer ausgezeichneter Lebensmittel.“ Auf seiner Speisekarte findet man zum Beispiel einen rosa Hirschkalbsrücken mit getrüffeltem Selleriepüree und sautierten Waldpilzen, einen Forellenstrudel auf Blattspinat oder Zweierlei vom Almochsen. Außerdem be findet sich auf dem parkähnlichen Areal die exquisite Greißlerei de Merin.

In dem kleinen, aber feinen Feinkostladen bietet Anton Schuster –gebürtiger Steiermärker, Biker und Weinliebhaber – erlesene Spezialitäten aus Österreich an: u.a. Marmeladen, Chutneys, Käse, Kürbiskernöl, Schokolade und edle Tropfen. Unbedingt probieren: Venusbrüstchen – eine süße Verführung, die schon Mozarts Gaumen erfreute!

Öffnungszeiten Küche: 9.00 Uhr open end

Kreditkarten: alle

Gwandhaus

Gastgeber: Ludwig zu Sayn Wittgenstein Sayn
Inhaber: Mag. Gerhard Gössl

Morzger Straße 31
A-5020 Salzburg

Telefon: 00 43 / (0) 6 62 / 46 96 60
Telefax: 00 42 / (0) 6 62 / 4 69 66 15

eMail: kundenservice@goessl.com
Homepage: http://www.goessl.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...