Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Tuinen Mien Ruys

© Tuinen Mien Ruys

Mien Ruys
Die große Dame der niederländischen Gartenarchitektur

Das Einzige, was ich machen kann, sind Gärten und Tee.“ Ein Satz, der für eine Frau wie Mien Ruys an Understatement nicht zu übertreffen ist. Immerhin gehört die Niederländerin (1904–1999) zu den bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts. Sie war in jeder Hinsicht eine bemerkenswerte Frau, studierte – für ihre Zeit sehr ungewöhnlich – in Berlin am Institut für Gartengestaltung und machte – fern von Zuhause – eine Gärtnerlehre in England. Ihre große Leidenschaft aber galt neben der Botanik der Architektur und so gehörte sie bereits in den zwanziger Jahren verschiedenen Bewegungen für moderne Architektur an.

Mien Ruys wurde zu einer der wichtigsten Vertreterinnen der klassischen Moderne in der Gartengestaltung und machte unter anderem Waschbetonplatten und Eisenbahnschwellen als Gestaltungselemente populär. Ihr Stil zeichnete sich durch klare Linien aus. Mit in strengen Formen geschnittenen Eibenoder Buchsbaumhecken schuf sie den Rahmen für eine sehr vielfältige Bepflanzung, vor allem mit Gräsern und Stauden. Stets auf der Suche nach neuen Gestaltungsideen, war Mien Ruys eine Pionierin in der gärtnerischen Nutzung zahlreicher Pflanzen wie Frauenmantel, Riesen-Chinaschilf oder Brandkraut. Aber sie war auch eine Kämpferin für soziale Gerechtigkeit, setzte sich durch ihr Schaffen dafür ein, dass die Grünanlagen von einfachen Neubaublocks ein freundliches Gesicht bekamen. Bereits 1933 entwarf sie die Grünanlagen des Geuzenhofs in Amsterdam, einem Sozialbauprojekt, das weit über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannt wurde.

Im Alter von fast 75 Jahren gründete Mien Ruys in Amsterdam ihre eigene Firma für Gartenarchitektur, die heute noch besteht. Der Landschaftsgärtner Arend Jan van der Horst, einst enger Mitarbeiter von Mien Ruys, gründete die Mien-Ruys-Stiftung und setzte der Gartenarchitektin in ihrem Heimatort Dedemsvaart (Provinz Overijssel) ein grünes Denkmal. Die „Tiun Mien Ruys“ stehen seit 2004 unter Denkmalschutz und sind der Öffentlichkeit zugänglich. Das Areal ist 2500 Quadratmeter groß und umfasst dreißig inspirierende Einzelgärten, darunter ein Versuchsgarten für Sonnen- und Schattenpflanzen, ein Waldgarten sowie ein Wildgarten.

Öffnungszeiten: 30. März bis 31. Oktober
Dienstg bis Samstag 10.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 12.00 – 17.00 Uhr, montags geschlossen,
außer Ostermontag, Pfingstmontag 10.00 – 17.00 Uhr,
Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder (4 bis 14 Jahre) 3,50 Euro, Gruppen ab 20 Personen 6,50 Euro

Tuinen Mien Ruys

Moerheimstraat 84
NL-7701 Dedemsvaart


Telefon: 00 31 / 5 23 / 61 47 74

Homepage: http://www.tuinenmienruys.nl/
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...

COUNTRY STYLE Mai 2014

URLAUBSGLÜCK AUS PORZELLAN
Mittelmeerambiente für den Tisch
LEBEN
Architektonische Wundertüte
OUTDOOR
Traumgärten in den Niederlanden
LANDPARTIE
Urlaub vom Alltag
LEIB UND SEELE
Die Küche des Südens

»  zum Magazin
» Jetzt online bestellen