Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Grottino Ticinese

REZEPTE, DIALEKT und Musik aus dem Tessin

Einst waren sie die natürlichen Kühlschränke der Schweizer Bauern im Tessin. In den Felshöhlen lagerten Wurst, Käse und Wein. Später entwickelten sich kleine Wirtschaften daraus. Heute bezeichnet das Grotto ein rustikales Restaurant in einem traditionellen Steinhaus und mit etwas Glück für den Gast wird im Grotto eine original Tessiner Küche angeboten. So wie bei Sandra und Claudio Zanoli in ihrem gemütlichen Grottino Ticinese in Losone, nahe Ascona.

Vor sechs Jahren haben sich die attraktive Schweizerin und ihr Mann den Traum vom eigenen Grotto erfüllt. Vielen Gästen ist das sympathische Ehepaar noch aus dem Unione in Gordevino bekannt. „Wir wollten etwas Neues, ein Haus, in dem noch Tessiner Dialekt gesprochen und folkloristische Musik gespielt wird. Eine nahrhafte Küche, in der wir alte Tessiner Rezepte wiederaufleben lassen können und wo mit Produkten aus unserer Heimat gekocht wird. Ein Ort, an dem sich Einheimische zu Hause und Gäste aus aller Welt wohlfühlen, ein Haus mit Tradition“, beschreibt Sandra Zanoli ihre Philosophie. Wurst kommt vom hiesigen Metzger, Salat und Kräuter aus dem eigenen Garten, Käse von verschiedenen Alpen und das superleckere Brot backt der Dorfbäcker.

Natürlich steht der berühmte Pepe di Valle Maggia auf dem Tisch, um Salami, Rohschinken oder Alpkäse damit zu bestreuen. Die Mischung aus grob geschrotetem Pfeffer, Gewürzen und Weißwein schmeckt auch zu Ziegenkäse absolut göttlich. Immer wieder sind Sandra und Claudio Zanoli auf der Suche nach Spezialitäten, mit denen sie ihre Gäste verwöhnen können: „Alte Gerichte neu interpretieren, das ist unsere Passion. Wir setzen auf authentische, traditionelle, sorgfältig zubereitete Speisen.“

Zu den Spezialitäten des Hauses gehören Risotto-Gerichte und natürlich die Polenta, die vor dem Grottino in einem Kupferkessel über dem Feuer nach und nach ihre perfekte Konsistenz bekommt. Der Wein wird selbstverständlich in einem Boccalino serviert. Die Einrichtung im Grotto Ticinese ist rustikal-gemütlich: Tessiner Stühle, viel Holz, Weidenkörbe, karierte Vorhänge. Dort ein Wagenrad, hier ein antiker Schlitten. Die Bänke und Tische auf der großen, von prächtigen Grünpflanzen, Blumen und alten Kastanien umgebenen Terrasse sind – wie es sich für ein echtes Grotto gehört – aus Granit.

Öffnungszeiten: 11.30 – 14.00 Uhr und 17.30 – 23.00 Uhr
Ruhetag: Mittwoch
November bis Februar geschlossen

- Jeweils am erster Sonntagabend im Monat ab 18:30 Uhr Livemusik
- Jeden So. Kaninchen „so lang’s het“
- Mittagsmenü 14,50 CHF
- Reservierung empfohlen

EC und Postcard, keine Kreditkarten.

Grottino Ticinese

Gastgeber: Sandra und Claudio Zanoli

Via San Materno 10
CH-6616 Losone


Telefon: 00 41 / (0) 91 / 791 32 30

eMail: info@grottino-ticinese.ch
Homepage: http://www.grottino-ticinese.ch
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...