Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Poloturnier auf Schloss Wallerstein

BATTLE OF THE SEXES
Damen-Teams dominieren das erste „Girls Only vs. Boys Only“
Poloturnier auf Schloss Wallerstein

Packende und emotional geladene Polospiele zwischen Damen- und Herrenteams waren am zweiten Mai-Wochenende auf Schloss Wallerstein zu erleben, doch die drei Damen-Teams dominierten von Beginn an das Turnier und gaben ihren jeweiligen männlichen Konkurrenten völlig unerwartet das Nachsehen.

Am Ende setzte sich das Team Tagmersheim mit Lucy Taylor, Isabel Beyer von Morgenstern, Polina Nazarowa und Elya Duissemaliyev durch, die von Spiel zu Spiel immer besser harmonierten. Als zweiter Sieger bestieg das Team Prime Places mit Eva Brühl das Podest, die bei harten Zweikämpfen trotz verletztem Schlagarm und dick geschwollener Lippe die Spiele dominierte. Auf Platz 3 das Team „Girls Only“ der Gastgeberin Anna Prinzessin zu Oettingen-Wallerstein und ihrer Tochter Yoanna.

Waren die Mannschaften gemäß ihrer Handicaps auf dem Papier recht ausgeglichen, so hatten doch die Damenmannschaften mit der englischen Nationalspielerin Sarah Wiseman (+2), die auf Pferden der Familie Tomlinson taktisch sehr stark spielte, ihrer Landsmännin Lucy Taylor (+1) und ihrem deutschen Konterpart Eva Brühl (+2) die stärksten Einzelspieler in ihren Reihen.

 Erstmals traten in diesem Turnier die Damen aber nicht – wie bisher im Girls Only Cup Wallerstein üblich – gegeneinander, sondern getreu dem Motto „Girls Only vs. Boys Only“ gegen drei Herrenmannschaften an. „Unser Ziel war es, den Stellenwert des Damenpolos auszuloten“, so Anna Prinzessin zu Oettingen-Wallerstein. So traten neben den deutschen Damen und Herren Spielerinnen und Spieler an, die aus Indien, England, Russland, Österreich, Dubai, Singapur und Spanien nach Wallerstein reisten.

„Die ‚Wallersteiner’ haben mit diesem europaweit bis dato einmaligen Turnierformat Neuland betreten“, so Sarah Wiseman. Die Erwartungen des ersten „Kampfes der Geschlechter“ auf dem Poloplatz wurden voll erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. „Ob die männlichen Teams wieder antreten wollen, ist zur Zeit noch fraglich“, meinte Prinz Carl-Eugen schmunzelnd.

 

Als am Freitagnachmittag die Spielerinnen und Spieler zum Empfang im fürstlichen Schlosspark eintrafen, war Vorfreude, aber auch leicht skeptische Spannung in den Gesichtern zu lesen. Der aus England angereiste Schiedsrichter, Col. Justin Stanhope-White (Chairman HPA Coaching Committee), leitet mit viel Geschick, Erfahrung und Augenmaß die Spiele möglichst flüssig. Er hat es sich jedoch nicht nehmen lassen, mit elegant eingesetztem englischem Humor die konkurrierenden Teams lächelnd anzustacheln, damit die Spiele ihre zwischenmenschliche Spannung aufrechterhielten.

» www.polo-wallerstein.de und zum Fürstenhaus Wallerstein unter:
» www.fuerst-wallerstein.de

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...