Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Berenberg Polo-Derby

© Foto: www.berenberg.de/pressefoto

140 PFERDE BEIM BERENBERG POLO-DERBY
Erstmals acht Teams beim High-Goal-Turnier in Klein Flottbek

Am 28. und 29. Juni präsentierte Deutschlands älteste Privatbank bereits zum 14. Mal das Berenberg Polo-Derby im Hamburger Polo Club in Klein Flottbek. Spitzenspieler aus Argentinien und deutsche Nationalspieler lieferten sich in der höchsten Spielklasse – dem High Goal – packende Chukkers.

„Wieder einmal durften wir spannende Wettkämpfe und Polosport auf höchstem Niveau erleben“, sagte Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Berenberg. Das Berenberg Polo-Derby wird seit 2001 durchgeführt und zählt zu den traditionsreichsten und renommiertesten Poloturnieren in Deutschland. High Goal bedeutet einmal mehr hochklassige Begegnungen auf internationalem Niveau und sportlich-spannende Wettkämpfe, die Dynamik und Präzision, aber auch Teamgeist und Fairness versprechen. Keine Frage, dass das Berenberg Polo-Derby zur German Polo Tour gehört, einem Zusammenschluss der wichtigsten deutschen Turniere.

Erstmals gingen bei diesem High-Goal-Turnier acht Teams an den Start. „Die starke Nachfrage der Spieler hat uns dazu bewogen, die Teilnehmerzahl von bisher sechs auf acht Mannschaften auszudehnen“, so Veranstalter Christopher Kirsch. Die Zuschauer erlebten wieder internationale Spitzenspieler aus Argentinien wie Gastón Maiquez (Handicap +7, Team Tom Tailor I) oder Santos Anca (Handicap +6, Tom Tailor II). Auch die deutschen Profis Christopher Kirsch (Handicap +3, Team Berenberg), Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und Veranstalter des Turniers, sowie Thomas Winter (Handicap +4, Team Lanson) sind den Hamburger Polofans bestens bekannt. Beim Polo setzt sich das Team-Handicap aus den Einzelhandicaps der Spieler von -2 bis +10 (Weltklasse) zusammen.

Neben der sportlichen Herausforderung ist das Turnier auch ein gesellschaftliches Ereignis und ein Familienfest, das viele Zuschauer fasziniert und eine große Öffentlichkeit erreicht. „Die Begeisterung der Besucher ist groß und bestätigt uns als Hauptsponsor darin, die Entwicklung des Polosports in Deutschland und besonders in Hamburg weiter zu fördern“, sagt Peters. Viele hundert Besucher waren am Wochenende 28./29. Juni auf dem Platz des Hamburger Polo Clubs, Jenischstraße 26, in Klein Flottbek, zu Gast. Sie erlebten einen fulminanten Polo-Samstag und auch ein regnerischer Beginn des Finaltages hielt viele Zuschauer nicht von einem Besuch in Klein Flottbbeck ab. Die ersten zwei Spiele des Tages wurden daher über zwei Chukker gespielt, das dritte (Spiel um Platz 3) und vierte Match (Finale) gingen wieder über die volle Länge von vier Chukkers.

 Das erste Match bestritt das Team Lanson mit Matthias Grau, Lukas Sdrenka, Heinrich Dumrath und Thomas Winter gegen das Team Rumöller/Grand Luxe mit Estelle Wagner, José Alberto Ricomini, Patrick Maleitzke und Marcos Riglos. Es war ein hart umkämpftes Spiel über zwei Chukkers und Toren auf beiden Seiten, die in schneller Folge erzielt wurden. Trotz einiger grandioser Spielzüge vom Team Lanson und einem sensationellen Volley-Shot von der Mittellinie von Heinrich Dumrath, der direkt durch die Torpfosten flog, unterlag Lanson mit einer knappen 3,5:5-Niederlage. 

Christian Grimme, Christopher Winter, Adrian Laplacette und Oliver Winter vom Team Porsche traten im zweiten Match gegen das El-Polista-Team mit Federico Heinemann, Agustin Kronhaus, Hugo Iturraspe und Thomas Selkirk an. Dieses Match wurde auch über zwei Chukkers gespielt, wobei Adrian Laplacette „Man of the Match“ war und Porsche mit einem 4:1-Ergebnis gewinnen konnte. Team Berenberg mit Dominik Velazquez, Christian Badenhop, Micky Duggan und Christopher Kirsch kreuzten danach ihre Sticks mit Jo Schneider, Moritz Gädeke, Tatu Gomez Romero und Sven Schneider vom Team Meissler & Co. Das Timing war perfekt und zum dritten Chukker gab sich auch endlich die Sonne die Ehre. Hart umkämpft, aber letzten Endes verdient setzte sich das Team Meissler & Co letztendlich mit einem Endstand von 5:3,5 durch und errang damit den dritten Platz.

Das Finale des Berenberg Polo-Derby Hamburg fand zwischen den beiden Tom-Tailor-Teams statt. Der Spielstand von 2:2,5 nach dem ersten Chukker macht deutlich, wie ausgeglichen diese beiden Teams waren, die Polosport auf allerhöchstem Niveau präsentierten. Bei schönstem Sonnenschein und einer tollen Zuschauerbeteiligung ging es in die entscheidende Phase des Finales. Auch ein sensationelles Goal von Santos Anca von der 60-Yard-Linie reichte nicht ganz für den Triumph, und so gelang es dem Team Tom Tailor I mit einem wirklich hauchdünnen Vorsprung von 8:7,5, die begehrte Berenberg Polo-Trophäe zu gewinnen.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...