Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Yachting & Style Heft 26


© FOTO Klaus Jordan

QUATTROELLE
Love, Life, Liberty & Luxury

Die Quattroelle wurde im Januar 2013 ausgeliefert und hat eine Gesamtlänge von 86,11 Metern. Entworfen wurde sie für lange und häufige Fahrten auf hoher See, und dank ihrer enormen Reichweite muss sie unterwegs nur selten im Hafen anlegen. Der italienische Name Quattroelle bedeutet wörtlich „vier Mal der Buchstabe L“ und ist eine Anspielung an die vier Ideale „Love, Life, Liberty and Luxury“ – Liebe, Leben, Freiheit und Luxus –, die diese Yacht für ihren Eigner zum Ausdruck bringt.

Der Eigner, der zuletzt eine 60-Meter-Yacht von Lürssen sein Eigen nannte, hat in der Vergangenheit schon diverse Yachten besessen oder gechartert. Entsprechend hoch waren seine Ansprüche: Spitzentechnologie und erstklassiges Design gepaart mit größtmöglichem Komfort auf hoher See für seine Familie, Gäste und Crew. Der Kapitän des Eigners – Paul Bell und das Team um den Yachtmakler Robert Moran von „Moran Yacht & Ship“ – begleiteten das Projekt von Anfang bis Ende und brachten ihren enorm breiten Erfahrungs- und Wissensschatz mit ein. Quattroelle ist die erste Lürssen-Yacht, die von Nuvolari & Lenard entworfen wurde.

Das italienische Designbüro zeichnet sowohl für das Exterieur als auch für die Innenausstattung verantwortlich. Herausgekommen ist eine gelungene Kombination aus Eleganz und Sportlichkeit – eine Yacht, die die besten Voraussetzungen mitbringt, zum Klassiker zu avancieren. Die Größe der Yacht mit ihrem gigantischen Volumen war für die Designer eine echte Herausforderung. Dank sorgfältiger Volumenverteilung und ausgewogener Proportionen konnte Nuvolari & Lenard dem Schiff dennoch ein schlankes Aussehen verleihen.

 

Ihr schnittiges Design erinnert an einen Formel-1-Wagen, und ihre Negativform verleiht der Quattroelle die unverwechselbare Silhouette. Auf sechs Decks bietet sie ihren zwölf Gästen jede Menge Raum für Unterhaltung und Entspannung. Die gemütliche Atmosphäre entsteht durch eine ausgewogene Verbindung von traditionellen Elementen mit den feinsten Materialien, die das Europa des 21. Jahrhunderts zu bieten hat. Die gesamte Inneneinrichtung, angefangen beim Mobiliar über die technische Ausrüstung bis hin zu den Leuchten, wurde maßgefertigt und überzeugt durch ihre Auswahl an wertvollen Hölzern, Steinen und Textilien.

Wenn man die Quattroelle über den Haupteingang betritt und in das holzverkleidete Foyer mit Marmorfußboden gelangt, fühlt man sich sofort wie auf einer klassischen Yacht. Über das äußerst eindrucksvolle Treppenhaus oder den Fahrstuhl gelangt man vom Foyer aus auf alle Decks – vom Unterdeck bis zur Brücke – sowie ins Gästebad. Das wunderschöne, handgefertigte Geländer aus Bronze ist eine echte Augenweide und passt optisch perfekt zu den dynamisch fließenden Linien, die das gesamte Interieur durchziehen. Nach achtern gelangen die Gäste direkt ins Speisezimmer.

 

Hier finden an einer prachtvollen Tafel bis zu sechzehn Personen Platz. Der prunkvolle Tisch kann jedoch mühelos auf bis zu zwanzig Sitzplätze erweitert werden. Damit man während der Mahlzeit ungehindert einen herrlichen Panoramablick genießt, können die äußeren Relings nach außen hin aufgeklappt werden. Das Speisezimmer kann komplett vom Hauptsalon und der Bibliothek getrennt werden, die sich weiter achtern befinden. Der Kronleuchter ist ebenso wie der Tisch ein echtes Meisterwerk vollendeter Handwerkskunst. Der Esstisch ist mit einem webgemusterten Metallpanel und einer robusten Glasplatte überzogen, auf der sich die Lichter des darüberliegenden Leuchters wunderschön spiegeln. Die Muster im Teppich finden sich auch in den Stoffen an den Wänden und den Stühlen wieder. Die Seitenwand, die den Speisesaal von der Bibliothek trennt, ist mit Leder bedeckt, in das kunstvoll florale Motive eingeritzt wurden.

 

Die Bibliothek und der Hauptsalon bieten den Gästen zahlreiche Sitzgelegenheiten auf mehreren komfortablen Sofas und Sesseln, die in warmen Braun-, Beige- und Blautönen designt sind. Das Mobiliar wurde von den blauen Glasarbeiten bis hin zu den kühnen und kurvigen Formen des Holzes mit großer Detailliebe gestaltet. Vom Foyer aus führen zwei Türen bugwärts in den Kinoraum. Von dort aus gelangt man weiter in den großen Aufenthaltsraum. Das Kino ist ein idealer Ort, um bei einem guten Film die Seele baumeln zu lassen, und bietet Platz für alle Gäste.

Das Hauptdeck beherbergt fünf Gästesuiten, davon drei geräumige VIP-Suiten. Diese verfügen über Doppelbetten. In den beiden anderen Gästesuiten gibt es Einzelbetten, die zu französischen Betten konvertiert werden können. Das Dekor fällt in jeder Kabine unterschiedlich aus. Ein Grundmotiv sind jedoch die warmen Braun-, Beige- und Blautöne. Der große Vorteil, der sich dadurch bietet, dass sich die Gästekabinen nicht wie auf den meisten anderen Yachten auf dem Unterdeck, sondern auf dem Hauptdeck befinden, ist, dass man eine eindeutige Trennung zwischen Gäste- und Crew-Bereich hat. Außerdem sind die Gästekabinen auf der Quattroelle dadurch viel größer und schöner und lassen viel Tageslicht durch die großzügig dimensionierten Fenster herein.

 

Die Hälfte des Oberdecks ist dem Eigner und seiner Familie vorbehalten. Hier gibt es ein privates Arbeitszimmer, zwei Kinderzimmer, die Eignersuite mit separaten Badezimmern für sie und für ihn sowie persönliche Ankleidezimmer. In der Eignersuite hat man einen spektakulären Panoramablick. Eine Seitentür führt nach außen zu einer gemütlichen privaten Sitzecke. Das warme Dekor unterstreicht die äußerst komfortable und moderne Gesamtoptik und sorgt dafür, dass man sich sofort rundum wohlfühlt. Die separaten Badezimmer sind sehr geräumig und bieten neben einer großen Dusche auch jeweils einen eigenen Jacuzzi. Der begehbare Kleiderschrank würde als eigene Kabine durchgehen und bietet somit höchsten Komfort. Auch das vordere Außendeck dient als Privatbereich für den Eigner, der auf beiden Seiten durch Türen von den Außengängen getrennt ist, aber auch als Helikopterdeck genutzt werden kann.

 

Über einen kleinen Vorraum mit Gästebadezimmer gelangt man vom Foyer aus nach achtern in die Oberdeck-Lounge. Dort finden sich zahlreiche Sitzgelegenheiten und Entspannungsbereiche mit großem Fernseher, Bar und selbstspielendem Flügel aus dem Hause Steinway. Im Obersalon mischt sich das Tageslicht mit den erdigen Farbtönen des Interieurs zu einer Atmosphäre höchster Gemütlichkeit. Außen auf dem Achterdeck gibt es viel Raum für verschiedene Bereiche – darunter einen schönen Essbereich für Mahlzeiten unter freiem Himmel mit zwei runden Tischen, die mühelos in eine Tafel für bis zu achtzehn Gäste verwandelt werden können.

Fast das gesamte Achterdeck kann mit Glasschiebewänden in eine Art Wintergarten verwandelt werden. Zusätzlich garantieren Heizkörper in der Überdachung, dass auch bei niedrigen Außentemperaturen oder in kälteren Klimazonen in behaglicher Atmosphäre  diniert werden kann. Darüber hinaus lädt das Achterdeck mit seiner riesigen Sitzecke auch zum Entspannen ein. Optimalen Sonnenschutz bieten die dreieckigen Sonnensegel, die an Karbonfasermasten befestigt sind. Auf dem Brückendeck befinden sich neben der hochmodernen Kommandobrücke ein Funkraum, die Kapitänsunterkunft und eine großzügig geschnittene Privatlounge für den Eigner, die in hellen Farbtönen gehalten ist.

 

Außen lädt ein großer Swimmingpool mit Wasserstrahl, umgeben von komfortablen Sonnenbetten und Sitzecken, zum Planschen und Sonnenbaden ein. Über zwei Treppen gelangt man beiderseits auf das Oberdeck in einen geschlossenen Fitnessbereich mit Beauty- und Massageraum und einer Sauna. Bugwärts laden ein Jacuzzi mit atemberaubendem Panoramablick und mehrere Sonnenbetten zum Entspannen ein. Das Wasser für den Pool auf dem Brückendeck und für den Jacuzzi auf dem Oberdeck wird in unterschiedlich temperierten Wassertanks aufbereitet, so dass beide kurzfristig genutzt werden können.

Der Crew-Bereich mit fünfzehn Kabinen sowie die Bordküche und eine Kabine für das Kindermädchen befinden sich auf dem Unterdeck. Auch hier hat das Designbüro bei der Gestaltung der Innenräume großen Wert auf viel Tageslicht gelegt. Achtern befinden sich der Maschinenraum sowie eine riesige Beibootgarage mit zwei Beibooten von Colombo und LT – einem Limo-Tender und einem offenen Beiboot. Beide wurden von Nuvolari & Lenard entworfen und können durch seitliche Türen im Rumpf zu Wasser gelassen werden. Darüber hinaus bietet die Garage viel Platz für Wassersportgeräte aller Art inklusive eines eigenen Raums für die Tauchausrüstung.

 Das Herzstück der Yacht und ein echtes Meisterwerk der Lürssen-Ingenieure ist der Maschinenraum mit Applikationen aus spiegelpoliertem Edelstahl. Angetrieben wird die Yacht von zwei CAT-Motoren mit einer Leistung von je 2000 kW. Damit erreicht die Quattroelle eine Spitzengeschwindigkeit von 17 Knoten bei einer Reichweite von 6000 Seemeilen. Die elastisch gelagerten Maschinen sorgen für eine weitgehend geräuschlose Fahrt. Geschwindigkeitsunabhängige Flossenstabilisatoren stabilisieren das Schiff, wenn es vor Anker liegt.

Quattroelle ist eine Yacht, die für Vergnügungsfahrten für die ganze Familie gebaut wurde. Ihr Konzept basiert jedoch vor allem darauf, auf langen Hochseefahrten autark und optimal für alle Situationen ausgerüstet zu sein.

Weitere Infos: www.lurssen.com

Die aktuelle YACHTING & STYLE Ausgabe 9/2014, Heft 26, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie YACHTING & STYLE dreimal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...

ANZEIGE

TIPP: PRÄMIEN-ABO

YACHTING & STYLE lädt Sie dreimal im Jahr ein, an Bord der schönsten Motor- und Segelyachten zu gehen.

Genießen Sie mit erstklassiger Fotografie stilvolles living on board, romantische Ankerbuchten und wertvolle Tipps rund um den Yachtsport.

Bestellen Sie jetzt ein YACHTING & STYLE Prämienabo und Sie erhalten als Prämie unsere exklusive CD "Chill out at the sea". » zum Angebot