Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

HIGH LIFE Heft 37

B-ROCKET
Wenn sich die Zeit der Geschwindigkeit ermächtigt

Durch das Design der Luftfahrt inspiriert, hat der Uhrenhersteller Bell & Ross sich erneut an Shaw Harley Davidson gewandt, um ein Concept-Bike mit schlichter, kräftiger Silhouette zu konzipieren, das an die extreme Moderne der 1960er Jahre und die allerersten amerikanischen Düsenflugzeuge erinnert. Mehr als nur ein Motorrad, ein Mythos. Mehr als eine legendäre Maschine, mehr ein traumhafter Motorrad-Flieger.

Mit seiner Leidenschaft für den avantgardistischen Charakter der Luftfahrt, dem Streben nach aerodynamischen Linien und der Faszination für Bordinstrumente hat Bell & Ross sich seit seiner Gründung der Sublimierung der Ästhetik der Instrumente für die Luftfahrt und schönen, funktionellen Mechanismen gewidmet. 2011 ist dem Uhrenhersteller bei der Konzeption eines exklusiven Motorrads, dem Nascafe Racer in Zusammenarbeit mit dem britischen Team Shaw Harley Davidson Speed & Custom, der Übergang von der Luft auf den Boden gelungen. Seinerzeit hatte dieses rassige Motorrad überall auf dem Planeten, in London, Dublin (Irland) und Sturgis (USA), viele Preise davongetragen, bevor es zum weltweit „berühmtesten individuell gestalteten Motorrad“ gekürt wurde. Dieses Jahr stellt der Uhrenhersteller wieder in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Shaw Harley Davidson ein exklusiv hergestelltes Motorrad vor. Ein einmaliges Motorrad, inspiriert durch die in den USA in den 1960er Jahren ganz geheim konzipierten Düsenflugzeuge, das an das gesegnete Zeitalter der Luftfahrt, in dem alles möglich zu sein schien, erinnert.

 

Das B-Rocket ist ein Concept-Bike im Neo-Retro-Look, dessen Silhouette sich an die wichtigsten Konzeptionsprinzipien der Luftfahrt anlehnt. Ein Motorrad-Flieger in eigenartigem Stil, dessen extrem aerodynamische Linien gleichermaßen an die experimentelle Luftfahrt der 1960er Jahre, die Speed-Bikes aus Nevada und ihre Geschwindigkeitsrekorde auf dem Salzsee Bonneville erinnern. Der Motorrad-Flieger schießt mit seiner konischen Jet-Nase, der Kabine, dem Querruder und dem Turbinenantrieb durch die Lüfte. Zur Optimierung der Aerodynamik haben die Ingenieure
von Shaw Harley Davidson und die Bell & Ross-Designer sich für eine niedrige Position des Fahrers entschieden: Motorrad und Fahrer verschmelzen fast miteinander.

DAS B-ROCKET IST EIN CONCEPT-BIKE IM NEO-RETRO-LOOK,
DESSEN SILHOUETTE SICH  AN DIE WICHTIGSTEN KONZEPTIONSPRINZIPIEN
DER LUFTFAHRT ANLEHNT.

 In allen Phasen der Konzeption stand das Bild einer Rakete (englisch: rocket) Pate für die hier gebildete Einheit von Mensch und Maschine. Für die Bequemlichkeit des Fahrers befinden sich gepolsterte Lederstreifen auf der Mitte des Tanks und der Turbinen, auf denen die Knie ruhen. Vorne sorgt eine konische, flugzeugähnliche Nase für verbesserten Lufteinlass. Über die Hochglanzlackierung verläuft ein mattschwarzes, entspiegelndes Band und durch die Verglasung kann der Fahrer seinen Streckenverlauf sehen. Zwei verstellbare, wie „kleine Flügel“ gestaltete Querruder in Höhe der Gabel sorgen für mehr oder weniger Bodenhaftung. Der großzügig geschwungene hintere Bereich hat viele Stunden handwerklicher Arbeit gekostet. Ganz wie eine Flugzeugkabine wurde dieser aerodynamische Bereich von Hand mit über dreißig verschiedenen Stahlstücken aufgebaut.

Wie bei einer aufwändigen Studie funktionalistischen Designs setzt das Bell & Ross-Concept-Bike vermutlich in diesem Bereich die Zeichen der experimentellen Luftfahrt der 1960er Jahre am besten um. Dieser Eindruck wird durch die stabilisierende Heckflosse noch verstärkt. Die mit dem bloßen Auge kaum erkennbaren Plexiglasbereiche an den Hinterrädern lassen Ritzel, Kette und Bremssattel erahnen. Und schließlich verleihen die Felgen dem B-Rocket einen ultraaerodynamischen Touch; hinter den festen Alu-Radkappen verbergen sich 10-Zoll-Scheibenbremsen. Sie werden durch beeindruckende Messinggitter gekühlt, durch die heiße Luft austritt und die den allgemeinen Eindruck verstärken, bei kontrollierter Geschwindigkeit „zu schwimmen“.

 Der originelle Charakter der B-Rocket liegt in Stil und Technik auch in den beiden beeindruckenden Seitenturbinen, die unmittelbar an die Düsen eines Jets erinnern und für schnelle Ableitung der Luft und somit für mehr Geschwindigkeit sorgen. Diese Turbinen einer ganz neuen Art sind mit zwei Filtern bestückt: der erste, auf der rechten Seite für den Lufteinlass, der zweite, auf der linken Seite, sorgt für die Ölkühlung. Diese beiden „Düsen“ verbindet ein handgefertigter Kühlergrill aus Edelstahl, der die Hydrauliktanks bei Betätigung von Kupplung und Bremsen schützt.

Die Symmetrie dieser beiden Hochleistungsturbinen verstärkt das legendäre Erscheinungsbild dieses einmaligen Motorrad-Fliegers. Schließlich ist auch das außergewöhnliche Gewicht-Leistungs-Verhältnis bislang unerreicht. In die vordere Verkleidung ist ein Bell & Ross-Drehzahlmesser eingelassen, damit der Pilot sich ganz auf die Herzschläge seine Maschine konzentrieren kann. Auch hier reichen Ästhetik und Funktionalität sich die Hand; Verglasung und Drehzahlmesser vereinen extreme Lesbarkeit und schnelle Anzeige geschwindigkeitsrelevanter Angaben.

Im Kielwasser der B-Rocket bringt Bell & Ross zwei sich in Funktion und Größe ergänzende Uhren auf den Markt. Die direkt aus dem B-Rocket hervorgegangene BR 01 B-Rocket ist eine echte Rennfahreruhr. Genau wie der dazugehörige Bolide imponiert dieses Instrument mit seinem 46-mm-Durchmesser-Gehäuse. Insbesondere aber hebt die BR 01 sich durch die Qualität des Chronographen hervor. Darüber hinaus ist diese Uhr mit drei weiteren Zählwerken ausgestattet, die diese Angaben abrunden: einem Zähler für 60 Sekunden, 30 Minuten und 12 Stunden. Aus funktionaler Sicht fordert der rote Drücker instinktiv dazu auf, die Chronographen zu starten.

 

In einer der Uhrmacherkunst näher kommenden Version beinhaltet die BR 03 B-Rocket zwei Komplikationen in einem 42 mm polierten und satinierten Stahlgehäuse. Die Anzeige von Stunden, Minuten und Sekunden wird so um eine große Datumsanzeige und eine Gangreservenanzeige vervollständigt. Die runde Gangreservenanzeige auf 6 Uhr erinnert im Design an die Benzinuhren von Motorrädern oder Rennwagen. Die raffinierte Verarbeitung der BR 01 und der BR 03 B-Rocket überträgt das Design des Motorrads auf das Handgelenk.

Die aktuelle HIGH LIFE Ausgabe 11/2014, Heft 37, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie HIGH LIFE dreimal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...