Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

HIGH LIFE Heft 37

Der wahre Luxus im Leben heißt
F E E L   G O O D

Wolfgang Drewalowski ist seit über drei Jahrzehnten Geschäftsführer der Premium-Casual-Marke BRAX Feel Good, der Signature-Marke der BRAX Leineweber GmbH & Co. KG in Herford. Er hat Unternehmensgeschichte geschrieben, hat die oft unebenen Wege in der Modebranche stets sportlich und vorausschauend genommen: „Die Welt der Mode erfordert höchste Motivation, Ausdauer und Stil. Ich vergleiche sie gern mit einem alten Jaguar, dessen wahre Kraft und Schönheit unter der Motorhaube liegt. Erst beim Fahren entfaltet sich das absolute Glücksgefühl.“ So sieht er auch die Firmenphilosophie des seit 1888 bestehenden Textilunternehmens aus Ostwestfalen. „Das Team macht eine erfolgreiche Marke!“

TEXT GUNDULA LUIG-RUNGE |  FOTOS KLAUS LORKE, BRAX

Ortstermin bei BRAX Leineweber in Herford. Das in dritter Generation von der Familie Tengelmann geführte Familienunternehmen gehört zu den erfolgreichsten Branchenvertretern der deutschen Bekleidungsindustrie. Aus einem kleinen, 1888 von Bernward Leineweber gegründeten Berliner Herrenkonfektionsgeschäft wuchs ein großer, international tätiger Textilhersteller, der im vergangenen Jahr sein 125-jähriges Firmenjubiläum feiern konnte. Die langfristigen Leitbilder Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit sind ein prägendes Charakteristikum mittelständischer Familienunternehmen, ohne dass sie häufig als solche ausdrücklich erwähnt werden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. In Familienunternehmen tragen die Personen der Geschäftsführung individuelle Verantwortung für ihr Tun und stehen direkt mit dem eigenen Kapital dafür ein – so auch bei BRAX.

 

Die private Erfolgsgeschichte des langjährigen Geschäftsführers Wolfgang Drewalowski ist eng mit der des traditionsreichen Bekleidungsspezialisten verknüpft. Wir treffen den charismatischen Manager und seine ebenso charismatische Frau Christiane Gina im neuen Showroom auf dem Dach des Firmensitzes und wollen wissen, welche Werte sie mit modischer Kleidung verbinden: „Kleidung unterstreicht die Persönlichkeit und den Stil, sie gibt Selbstvertrauen und Selbstsicherheit und ist quasi der verlängerte Gedanke von grundsätzlichen Einstellungen.“ Drewalowskis Outfit ist sportlich, unterstreicht seinen kernig-drahtigen Typ. Dennoch wirkt es elegant und perfekt aufeinander abgestimmt.

Seine Karriere bei BRAX Leineweber beginnt 1965 mit einer kaufmännischen Lehre, nach deren Abschluss er innerhalb kurzer Zeit zum Assistenten im oberen Management aufsteigt. Für diverse Auslandspraktika und ein betriebswirtschaftliches Studium verlässt er die Firma, um 1979 endgültig als BRAX-Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing in das Unternehmen zurückzukehren.

In den darauffolgenden drei Jahrzehnten formt der gebürtige Holsteiner mit Innovationsgeist, dem sicheren Gespür für Trends und Märkte sowie einem ausgeprägt partnerschaftlichen Verhältnis zum Handel ein neues modernes Markenprofil. „Meine Devise in über 30 Jahren bei BRAX lautet: Modernität, Geschmack und Stilempfinden – vor allem im Marketing. Schon vor 30 Jahren habe ich durchgesetzt, dass wir uns stärker um den Abverkauf kümmern, mit der richtigen Präsentation und Werbung, und habe somit den Startschuss für die vertikalen Partnerschaften zwischen Fabrikation und Handel gegeben. Den Trend erkennen und ihn sukzessive – ohne zu harte Brüche – durchzusetzen, darin besteht der Erfolg von BRAX Leineweber“, erläutert Wolfgang Drewalowski.

 Zu den besonderen Verdiensten des dynamischen 66-Jährigen gehören der erfolgreiche Markenrelaunch der Kernmarke „BRAX Feel Good“, die anschließende Markenerweiterung von Hosen auf Oberteile und die Etablierung der BRAX Shop-Systeme. „Nach dem Verkauf der Einzelhandelshäuser in den 1990er Jahren strukturierten wir den Vertrieb in Deutschland komplett um. Durch neue Strategien wie das Shop-in-Shop-System, welches meine Frau federführend verantwortete, intensivierten sich die partnerschaftlichen Beziehungen zum Fachhandel – auch im Ausland. Anfangs wurden wir belächelt, heute sind wir Vorreiter, haben mehr als 1500 Shop-in-Shops in ganz Europa, über die Hälfte unseres Umsatzes ist flächengesichert“, so der Modemanager, der durch das hohe Vertrauen, das ihm die Unternehmerfamilie Tengelmann entgegenbringt, relativ unabhängig handeln kann. „Schnelligkeit ist in unserer Branche besonders wichtig, damit wir auf Trends und Veränderungen direkt reagieren können. Das geht bei uns unbürokratisch. Die Ressource Manpower ist ja heute ein wertvolles Gut. Wir können uns voll unseren Kunden, unseren Produkten und unserem Verkauf widmen und müssen nicht viel Kraft vergeuden auf ‚Nebenkriegsschauplätzen‘.“

Mit sechs eigenständigen Marken verfügt BRAX über ein vielseitiges Produktportfolio. Jede Marke für sich besitzt einen starken Wiedererkennungswert und ein eigenständiges Profil, mit dem sie ihre Präsenz im In- und Ausland sichert. Unter der Kernmarke „BRAX Feel Good“, die in erster Linie für Passformsicherheit und Größenkompetenz steht, wird unter dem Einsatz exklusiver Materialien und innovativer Verarbeitungsverfahren Bekleidung produziert, die vor allem angenehme Trageeigenschaften besitzt. Dabei werden neueste Trends vom hauseigenen Design-Team in tragbare Mode umgesetzt. Basierend auf dem langjährigen Erfolg im Kernsortiment Hose wurde das Angebot konsequent auf die Produktgruppen Strick- und Wirkwaren, Jacken, Hemden, Blusen und Accessoires ausgedehnt. Im Jahr 2013 wurde die Kollektion um den Bereich Taschen erweitert, in diesem Jahr kamen Schuhe hinzu. „Zu einem ordentlichen Outfit gehören nicht nur Hosen und Oberteile. Mit der Firma Görtz konnten wir einen sehr professionellen Partner gewinnen und verbuchen schon jetzt einen überdurchschnittlichen Erfolg mit unseren Schuhen. Genau wie bei den Hosen geht es um Bequemlichkeit und ein gutes Tragegefühl.

Nicht umsonst haben wir ja ‚Feel Good‘ in unserem Claim“, sagt Wolfgang Drewalowski. Auch bei der Entwicklung der neuen Schuhkollektion wurde nichts dem Zufall überlassen. Ihre innovative „Feel Good Sohle“ besteht innen aus einer Memory-Foam-Masse. So kann sich in jedem Schuh ein individuelles Fußbett formen, das beim Laufen für große Bequemlichkeit sorgt. „Wir haben eine außergewöhnliche Entwicklung gemacht, das kann man wirklich sagen. Vom klassischen Hosenproduzenten hin zu einer vertikalen Lifestyle-Marke mit Weichenstellung für zukünftiges Wachstum. In diesem Jahr werden wir wohl das elfte Mal in Folge ein Rekordwachstum haben, was darauf zurückzuführen ist, dass wir kontinuierliche Produkt- und Marketingleistung erbringen. Qualität und Passform sind seit jeher unsere Grundelemente, Lifestyle und Emotionen stehen seit der Jahrtausendwende für Modernität und Zeitgeist. Obendrein sind wir in puncto pünktliche Lieferung ein berechenbarer Partner für den Handel. Das hat uns stark gemacht“, bekräftigt der Stratege.

Seit 2009 können Verbraucher nun auch über den Online-Shop die aktuelle Mode direkt beim Hersteller in Herford bestellen. Bereits jetzt wächst dieses Geschäftsfeld pro Jahr um 50 Prozent, in Zukunft, so schätzt Wolfgang Drewalowski, wird es einen Anteil von 20 Prozent am Gesamtumsatz haben: „Für uns ist das Online-Geschäft die Antwort auf das veränderte Verbraucherverhalten. Dank unserer Passformgenauigkeit bei Hosen, in deren Perfektionierung wir eine Menge Geld investiert haben, kann der Kunde sicher sein, dass sie immer gleich gut sitzt. Ganz egal, ob er eine Hose aus Baumwolle, Cord oder Denim bestellt. Das ist auch der Grund, weshalb BRAX, im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern, eine geringe Retourenquote hat.“

 

Das Marktumfeld der Bekleidungsbranche ist geprägt von kritischen Stakeholdern, großem Medieninteresse und intensiver Kundenkommunikation. Faire Arbeitsbedingungen und  eine umweltfreundliche Produktion sind gleichwohl noch lange keine Selbstverständlichkeit. Doch Verbraucher und Verbraucherorganisationen zeigen vermehrtes Interesse an Lieferketten, hinterfragen Produktionsbedingungen und Chemikalieneinsatz. Kaufentscheidungen werden in der Folge zunehmend von diesen Faktoren bestimmt – eine erfolgreiche Nachhaltigkeitsstrategie ist daher für eine zeitgemäße Unternehmens- und Markenführung unabdingbar. Für BRAX ein Selbstverständnis, an dem täglich mit Erfolg und Freude gearbeitet wird. Dazu Wolfgang Drewalowski: „Der Aufbau einer Textil- und Bekleidungsindustrie kann in Entwicklungs- und Schwellenländern oft ein erster Schritt zur industriellen Entwicklung sein, so wie es beispielsweise in Europa zu Beginn der Industrialisierung der Fall war. Um unserer Verantwortung gegenüber den Produktionsländern langfristig gerecht zu werden und dort Entwicklungschancen zu fördern, müssen wir bei der notwendigen Beurteilung der jeweiligen Situation, der Formulierung unserer Ansprüche und der Umsetzung von Maßnahmen stets beide Seiten berücksichtigen.“

Als modernes Unternehmen verfolgt BRAX anspruchsvolle Ziele: Modernität, Emotionen sowie eine persönliche Ansprache sind daher stilbildend und prägen die Arbeit. Erfolge werden nicht einzeln, sondern stets im Team erzielt. Denn Mitarbeiter, die vom Produkt überzeugt sind, ein hohes Know-how besitzen und sich im Unternehmen wohlfühlen, sind die Voraussetzung für ein permanent hohes Qualitätsniveau.

 

INSZENIERUNG UND DRAMATURGIE
WIRD IMMER WICHTIGER IN DER VIRTUELLEN GEGENWART.
Wolfgang Drewalowski

„Wir legen großen Wert auf eine erstklassige Aus- und Weiterbildung aller Mitarbeiter – vom Azubi bis in die Führungsetage. Erfolg wird von Menschen gemacht, und die müssen motiviert sein. Nicht zuletzt durch ihren Arbeitsplatz im Sinne der Unternehmensphilosophie ‚Feel Good‘. Ich bin der Meinung, man kann nur modern arbeiten an einem modernen Arbeitsplatz im aktuellen Corporate Design. Also haben wir in den letzten fünf Jahren alles umgebaut und angepasst. Jetzt kommen auch die guten Mitarbeiter von außerhalb nach Herford, weil sie sehen, das ist ein Unternehmen mit Zukunftsaussichten“, erklärt der Geschäftsführer. Nach mehr als dreißig Jahren in der Führungsriege bei BRAX will sich Wolfgang Drewalowski 2015 aus dem operativen Geschäft zurückziehen. „Das ist auch an der Zeit. Künftig werden die Geschäfte auf mehr Schultern verteilt werden. Als ich anfing, lag der Umsatz bei 30 Millionen, heute sind es mehr als 325 Millionen. Aber so ganz weg bin ich denn doch nicht, ich bleibe dem Unternehmen ja noch als Gesellschafter erhalten.“

Nach seiner aktiven Karriere möchte er sich mehr seiner Frau Christiane Gina, die ihn all die Jahre mit ihrem  Wissen als Kommunikationsexpertin sowie in Stilfragen tatkräftig unterstützt hat, ihrer weiteren Karriere und der Familie widmen. Und natürlich möchte er dann Hobbys wie Fahren von Oldtimer-Rallyes, Reisen, Tauchen, Golfen und Skifahren intensiver  nachgehen.

» BRAX

Die aktuelle HIGH LIFE Ausgabe 11/2014, Heft 37, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie HIGH LIFE dreimal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...