Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

HIGH LIFE Heft 38


© Foto: Swiss Images

SNOW POLO WORLD CUP ST. MORITZ
Hattrick für das Team Cartier

Das australisch-britische Team Cartier hat zum dritten Mal in Folge den Snow Polo World Cup St. Moritz gewonnen. Im Finale ließen Jonathan Munro Ford und seine Mitspieler dem italienisch-deutsch-argentinischen Team BMW keine Chance und sicherten sich den Hattrick.

TEXT Thomas Klocke FOTOS Swiss Images

Im Vorfeld des Turniers hieß es plakativ: „The founder is back!“ Genau dreißig Jahre liegen zurück, als Reto G. Gaudenzi, seinerzeit General Manager des weltberühmten Badrutt’s Palace Hotels, die Idee hatte, auf dem zugefrorenen St. Moritzer See ein Polo-Turnier auszutragen.

Anfangs noch belächelt, weil es niemand für möglich hielt, dass so eine Großveranstaltung auf der gerade einmal 40 Zentimeter dicken Eisdecke funktionieren würde, wurde ein legendärer Sport geboren, der mittlerweile in vielen Orten auf der Welt gespielt wird. Nachdem letztes Jahr die St. Moritz Polo AG, die das Turnier viele Jahre organisiert hatte, von einer weiteren Ausrichtung absah und die große Tradition im 30. Jubiläumsjahr zu Ende zu gehen schien, fasste sich Reto G. Gaudenzi zusammen mit seinen Freunden und renommierten Schweizer Polo-Spielern Dr. Piero Dillier, Andy Küchel, Thomas Rinderknecht und Werner Meier ein Herz und gründete die „Evviva Polo St. Moritz AG“, die für ihre Einstandsveranstaltung viel Lob erhielt: Turnier, Gastronomie unter der Leitung von Starkoch Reto Matthis, Gästebetreuung und Abendanlässe funktionierten dank der vielen Routiniers reibungslos und zur Freude der Besucher. Die entspannte und familiäre Atmosphäre wurde besonders positiv kommentiert. Insgesamt über 12000 Besucher machten das Turnier zum großen Publikumserfolg.

 

Bei herrlichstem Wetter sahen die vielen Zuschauer dynamischen und atemberaubenden Polo-Sport vom Allerfeinsten. Die meisten Spiele waren hart umkämpft, lediglich im Finale gab es für den Zweitplatzierten, das Team BMW, eine regelrechte „Klatsche“: Mit einem 10:2½-Kantersieg gegen das chancenlose BMW-Team sicherte sich der Australier Jonathan Munro Ford mit seinem Team Cartier den dritten St. Moritzer Turniererfolg in Serie. Im kleinen Finale unterlag das Schweizer Team Trois Pommes dem irischbritischen Team Badrutt’s Palace Hotel und musste sich mit dem letzten Turnierplatz begnügen. Beide Spiele des Finaltags begeisterten: Auf dem harten Untergrund schenkten sich die Teams nichts und lieferten packenden Polo-Sport. Das weltweit einzige „High Goal“-Poloturnier auf Schnee wurde seinem Ruf auch 2015 gerecht, und selbst die Verlierer verließen den Platz jeweils mit einem Lachen im Gesicht; das Spiel auf dem St. Moritzer See machte ihnen sichtlich Spaß. Die äußeren Bedingungen waren an allen drei Turniertagen sehr gut. Trotz Wetterkapriolen im Dezember und Januar war es gelungen, einen hervorragend präparierten Platz zu erstellen. „Die lokalen Helfer haben einmal mehr großartige Arbeit geleistet“, resümierte Turnierpromotor Reto G. Gaudenzi zum Schluss. „Über Wochen arbeiteten sie sprichwörtlich Tag und Nacht daran, Publikum, Spielern und Ponys beste Bedingungen zu ermöglichen. Sie sind für mich die wahren Helden dieses Wochenendes.“

 

„Einmal in deinem Leben musst du in St. Moritz Polo spielen“, hatte Piki Diaz Alberdi schon vor seinem Debüt auf Schnee geschwärmt. Der argentinische Routinier genoss das Turnier, auch wenn es für ihn mit dem Team Trois Pommes sportlich nicht besonders rund lief. „Das Ambiente in St. Moritz ist einmalig. Ich werde wiederkommen.“ Chris Hyde vom Gewinnerteam Cartier, der im Finale fünf der zehn Treffer schoss, lobte nach dem Spiel das hohe Niveau des Turniers. „Das Spiel gegen Badrutt’s Palace war eines der besten Snow Polo Games, das ich je gespielt habe“, sagte der Goalgetter der nun dreifachen Gewinnermannschaft. „Der Platz war superb – das sind die besten Bedingungen, zu denen ich je gespielt habe.“ Der Snow Polo World Cup St. Moritz bildete auch in seinem 31. Jahr den sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkt der Polo-Wintersaison. Auf und neben dem Platz wurde den Besuchern erstklassige Unterhaltung geboten. Die Tribünen waren am Samstag und Sonntag voll belegt und das Publikum feierte die spielenden Mannschaften lautstark.

 

Zwischen Polo-Feld, Zelten und Tribünen genossen die Besucher die einmalige Mischung aus Gastfreundschaft, einem Hauch Luxus und sportlichem Spektakel vor der atemberaubenden Kulisse der Engadiner Berglandschaft. Dazwischen Fotografen, Journalisten und Kamerateams aus allen Teilen der Welt; 140 Medienschaffende waren akkreditiert. Am Samstagabend trafen sich 400 Gäste zur Snow Polo Night im Badrutt’s Palace Hotel. Zum Cocktailempfang spendierte Trois-Pommes-Gründerin Trudie Götz eine internationale Modenschau, bei der zur Freude der Gäste auch einige der jüngeren Polo-Spieler mitwirkten. Beim folgenden Gala Diner im Club „Embassy“ wurden die Spieler und die Partner des Turniers noch einmal geehrt. Danach feierte die Polo-Familie im „King’s Club“ bis in die frühen Morgenstunden.

 

Das alt-neue Organisations-Team unter Reto G. Gaudenzi war denn auch mit seinem Einstand rundum zufrieden, und so verabschiedete sich der Erfinder des „Snow Polos“ mit einem fröhlichen „See you next year!“ Der 32. Snow Polo World Cup St. Moritz findet vom 29. bis 31. Januar 2016 statt.

Die aktuelle HIGH LIFE Ausgabe 4/2015, Heft 38, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie HIGH LIFE dreimal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...