Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Samara Private Game Reserve

© Dookphoto.com

Die Stimme Afrikas

Endlos scheinende Weiten, die tosenden Wogen der Ozeane, pulsierende Städte, wilde Canyons, die ungezähmte Tierwelt der Savannen – das alles ist Südafrika, eines der faszinierendsten Länder der Welt. Es ist die Heimat der Johannesburgerin Sarah Tompkins. Gemeinsam mit ihrem Mann Mark, einem englischen Unternehmer, erfüllte sie sich hier einen Lebenstraum. In der mystischen, gewaltigen Karoo (Halbwüstenlandschaft) der Provinz Eastern Cape kaufte das Ehepaar vor dreizehn Jahren die erste von heute elf Farmen und eröffnete das Samara Private Game Reserve mit luxuriösen Lodges.

„Nach Jahren in England und Frankreich besuchten wir wieder einmal Südafrika. Mit einem Jeep ging es durch die unendlichen Weiten der Karoo. Ich war fasziniert von ihrer einmaligen Schönheit, eine Wildnis mit Fauna und Flora, die es zu schützen gilt. Ich habe mich sofort verliebt, wollte unbedingt die vom Aussterben bedrohten Tierarten, wie etwa Geparden, schützen und mich für diese beeindruckende Natur einsetzen. Obwohl wir noch in Paris lebten, kauften wir eine heruntergekommene Farm und renovierten sie“, erinnert sich Sarah Tompkins. Samara Private Game Reserve nannten die Eheleute ihr Wildschutzgebiet in der atemberaubend schönen, von Bergketten umgebenen Natur. 2005 machten sie es mit der Eröffnung der luxuriösen Karoo Lodge auch für Besucher zugänglich.

 

Ein respektvoller Umgang mit Land und Tier war Sarah und Mark von Beginn an äußerst wichtig. Mittlerweile gelang es, Kap-Bergzebras, Breitmaulnashörner, Giraffen und verschiedene Antilopenarten wieder heimisch werden zu lassen. 2003 wurde zum Beispiel die Gepardin Sibella aus den Händen von Wildjägern befreit und mit zwei männlichen Artgenossen in die Freiheit entlassen. Inzwischen trägt der Nachwuchs zu einer beachtlichen Gesamtpopulation in Südafrika bei. Samara ist auch eines der wenigen Game Reserves, in denen man fast garantiert Aardwarks (Erdferkel) sehen kann. Vogelliebhaber können unter anderem den seltenen Blauen Kranich und segelnde Adler beobachten.

Viele Gäste haben Sarah und Mark Tompkins in den vergangenen Jahren glücklich gemacht, denn ein Besuch im malerischen Samara Private Game Reserve gehört wohl zu dem schönsten Erlebnissen, die Reisende haben können. Es ist eine Oase der Ruhe und hat seine ganz eigene Sprache. Mit jedem Laut, mit jedem Geräusch – und sei es nur das Rauschen des Windes – erzählt die faszinierende Stimme der südafrikanischen Natur eine Geschichte. „Es ist wunderbar friedlich hier, aber manchmal sind die Affen los. Sie schleichen sich bis zu den Terrassen und stibitzen den Gästen die Kekse vom Teller. Oder es kann passieren, dass die Elefanten bis zum Pool kommen“, verrät Sarah Tompkins schmunzelnd.

 

Im Reservat gibt es drei unterschiedliche Lodges. Das Mountain Retreat ist eine exklusive Anlage für bis zu zehn Gästen in drei komfortablen Doppelzimmern im Haupthaus und zwei weiteren Doppelzimmern in der wunderschön restaurierten und umgebauten ehemaligen viktorianischen Scheune. Jedes der fünf Zimmer verfügt über ein eigenes Bad. Außerdem gibt es eine bequeme Lounge mit einem offenen Kamin und ein Speisezimmer.

 

Manor at Samara – das Herrenhaus. Es steht maximal acht Gästen zur Verfügung, bietet außergewöhnlichen Luxus und eine intime Atmosphäre. Aufmerksame, freundliche Mitarbeiter, wie ein Koch, Ranger oder Butler, kümmern sich dezent um alle Wünsche. Das Interieur stammt aus der Meisterhand des renommierten südafrikanischen Designers John Zwiegelaar von John Jacon Interiors.

Beim Betreten des Domizils überwältigt ein atemberaubender Ausblick über einen einundzwanzig Meter breiten Überlaufswimmingpool auf die einzigartige Berglandschaft der Karoo. Mark und Sarah Tompkins bauten das Herrenhaus an die Stelle eines Gebäudes, dessen Urkunden bis in die Zeit von Sir Charles Somerset zurückreichen. Der Lord war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Gouverneur der Kap-Provinz.

 

Die komfortable Karoo Lodge ist im Kolonialstil eingerichtet. Die drei Karoo Suiten sind einzeln stehende Cottages im Garten. Egal für welche Unterkunft man sich entscheidet, man wird sich wunderbar wohlfühlen. Die traditionelle südafrikanische Küche überzeugt mit Spezialitäten wie Karoo-Lamm oder auch Springbockkeule. Selbstverständlich werden nur frische, hochwertige Produkte sowie Gemüse und Kräuter aus dem hauseigenen Garten verarbeitet.  Serviert wird auf der Veranda, im Speisezimmer oder auch schon mal im Busch.

Natürlich zeichnet sich das Samara Game Reserve neben den luxuriösen Unterkünften und einem vorbildlichen Service auch durch erstklassige Safaris mit erfahrenen Guides aus. Pirschfahrten werden am Vormittag und am Nachmittag bis in die Dunkelheit hinein – dann mit Scheinwerfern – durchgeführt. Außerdem können Buschwanderungen unternommen sowie historisch und paläontologisch interessante Stätten besucht werden. Zu den berühmtesten Persönlichkeiten der Provinz Eastern Cape gehört der erst farbige Präsident Südafrikas und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela. Wenn es die Zeit erlaubt, sollte man sich unbedingt Johannesburg auf die Agenda schreiben.

 

Im Samara Private Game Reserve wird der Traum von Südafrika Wirklichkeit. Und trotzdem muss man irgendwann dieses besondere Fleckchen Erde wieder verlassen, allerdings nicht, ohne eine bleibende Erinnerung zu setzen. Sarah Tompkins: „Wer mag, der pflanzt einen Speckbaum. Futter für unsere wilden Tiere.“

Samara Private Game Reserve

P.O. Box 649
ZA-6280 Graaf-Reinet


Telefon: 00 27 31 / 2 62 03 24

Homepage: http://www.samara.co.za
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...