Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Silo 16

ZEHN JAHRE italienischer Genuss in Harburg

Im Februar 2006 war die Verwandlung komplett. Aus einem ehemaligen Hamburger Silo, in dem bis 1985 noch Getreidesäcke lagerten, wurde eine der schönsten und außergewöhnlichsten Locations der Hansestadt – das Silo 16 im Binnenhafen Harburg. Jetzt kann es bereits seinen zehnten Geburtstag feiern und hat nichts von seiner Attraktivität verloren – im Gegenteil.

Im Eingangsbereich lädt eine moderne Lounge mit schicker Bar – die durchaus auch in New York oder London ihren Platz haben könnte – zum Relaxen ein. Die neue Bar-Karte überrascht mit fantasievollen Cocktails und offeriert auch kleine Speisen. Fantastische Deckenmalereien in über acht Metern Höhe erinnern an die Sixtinische Kapelle im Apostolischen Palast. Im Juni 2013 haben Renzo Ferrario und Violetta Pieprzyca das junge, weltoffene Restaurant übernommen.

Der sympathische Koch und seine attraktive Lebensgefährtin stehen für eine ausgezeichnete Küche und für herzliche Gastfreundschaft. „Unser Team ist super, zuverlässig, flexibel. Die Gäste fühlen sich wohl und wir uns auch. Optisch haben wir nichts groß verändert, dafür ist die Location einfach zu perfekt. Das Silo 16 wurde sogar auf der Architekten-Biennale 2006 in Venedig als gelungenes Beispiel moderner Industriearchitektur aufgeführt. Nur einen neuen Pizzaofen haben wir angeschafft und die Küche noch italienischer ausgerichtet. Das bin ich mir als Italiener schließlich schuldig“, erzählt Renzo mit verschmitztem Lächeln. Wichtig ist ihm, dass die Produkte auch wirklich aus seiner Heimat kommen. „Deshalb beziehe ich viele Waren von meinem alten Freund Vincenzo Andronaco. Sein Grand Mercado bietet Spitzenqualität.“ Auf dem Teller finden sich die Lebensmittel perfekt von Renzo Ferrario verarbeitet wieder: zum Beispiel Barbarie-Entenbrust, Aroma von Roiboos-Vanilletee und Beerensauce. Dazu werden Süßkartoffeltörtchen gereicht oder ein Seeteufelmedaillon mit Belugalinsen und Cassolette.

Immer wieder köstlich: Tagliatelle-Trüffel im Parmesanlaib geschwenkt. Außerdem sind Pizzen eine Spezialität des Hauses. „Wir backen mit die besten Pizzen der Stadt. Köstlich gewürzt, raffiniert belegt, heiß serviert und im traditionellen Stil gebacken. Und wenn wir die notwendigen Zutaten nicht bekommen, dann entschuldigen wir uns lieber bei den Gästen, bevor wir ein durchschnittliches Produkt anbieten“, erklärt Pizzabäcker Daniele selbstbewusst, wirbelt den Teig temperamentvoll meterhoch in die Luft. Die Auswahl edler Tropfen ist das Territorium der charmanten Gastgeberin. Sie ist Restaurantfachfrau und Sommelière. „Wir bieten in lockerer Folge Wein-Degustationsmenüs und Weinverkostungen mit Winzern an. Das kommt bei den Gästen sehr gut an“, sagt Violetta Pieprzyca. Zum Lunch gibt es täglich wechselnde Gerichte auch für das kleinere Budget, außerdem kann die schöne Location für Feste, Events und Veranstaltungen gemietet werden.

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. und So. 12.00 – 23.00 Uhr, Sa. 17.00 – 23.00 Uhr
Ruhetag: Montag

ca. 120 Plätze, Terrasse

Kreditkarten: alle

Silo 16

Gastgeber: Violetta Pieprzyca und Renzo Ferrario

Schellerdamm 16
21079 Hamburg

Telefon: 0 40 / 41 54 14 94
Telefax: 0 40 / 41 54 14 95

eMail: info@silo16.com
Homepage: http://www.silo16.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...