Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Country Style Heft 77 | Herbst 2016


© Foto: Pflanzenfreude.de

Neue Perspektiven mit hängenden Pflanzen

Ungewöhnlich durch ihre Form, überraschend durch ihre Position: Hängende Pflanzen sind ideal, um einem Zimmer eine zusätzliche Dimension zu verleihen. Diese Zimmerpflanzen sind ein eindrucksvolles Element in einer Höhe, in der man das Grün zunächst nicht erwartet: Columnea, Dreimasterblume, Königswein, Leuchterblume, Rhipsalis, Schamblume, Tillandsien oder Zierspargel schaffen so indoor ganz neue Perspektiven.

Text: Gundula Luig-Runge, Fotos: Pflanzenfreude.de

Mit grünen und blühenden Hängepflanzen werden in einem Raum besondere Effekte und Perspektiven geschaffen. Wenn durch das Zimmergrün Tageslicht schimmert und die Form der Pflanzen an einen Wasserfall erinnert, sorgen sie zu Hause für eine fast schon surreale Atmosphäre. Jede dieser Zimmerpflanzen hat ein ganz eigenes, charakteristisches Aussehen. Die herzblattförmige Columnea besticht mit röhrenförmigen, leuchtend roten Blüten, die Dreimasterblume mit lanzettförmigen Blättern in Rosarot, Violett, Silber oder Gold und die geheimnisvolle Schamblume mit einer eigenwillig geschichteten Blattfülle sowie tiefroten Blüten, die sich in fast violetten Köchern verstecken. Ihrem Namen entsprechend reihen sich die herzförmigen Blätter der Leuchterblume wie Anhänger an einem Bettelarmband aneinander und die Blüten erinnern an durchbrochene Lampions.

Die vergängliche Dreimasterblume
 Namensherkunft: Die Tradescantia ist benannt  nach John Tradescant, dem früheren Gärtner im Dienste des englischen Königs Charles I. Wegen ihrer Blütenstände mit den dreizähligen Blüten wird sie auch Dreimasterblume oder Gottesauge genannt.
Besonderheit: Wilder und eigenwilliger Wuchs. Die Blüten können violettblau, weiß oder rosa sein. Die Blühdauer einer Einzelblüte beträgt nur einen Tag.
Pflegetipps: Liebt helle Standorte, bunt gefärbte Arten vertragen auch etwas Sonne. Ideale Temperaturen liegen zwischen 20 und 24 °C bei konstanter Luftfeuchtigkeit. Nur wenig gießen. Von Frühjahr bis Herbst alle zwei Wochen mit einem schwach konzentrierten Volldünger pflegen.

Der graue Schleier der Tillandsien eignet sich optimal zur Verhüllung von Möbelteilen, der Königswein bietet prachtvoll rankende Reben und die schnellwüchsige Rhipsalis verwandelt das Zuhause in Windeseile in einen Indoor-Garten. Auch ein alter Klassiker findet sich unter den hängenden Zimmerpflanzen: Als eine der wenigen Pflanzen, die erst nach oben wächst, um danach im hohen Bogen nach unten zu hängen, feiert der Zierspargel sein Comeback.

 Zu den ungewöhnlichen Zierpflanzen passen auffällige, glänzende Töpfe, Anhänger aus Kordeln oder Metall mit changierendem Finish. Gerne dürfen die unterschiedlichen Pflanzen miteinander kombiniert und in verschiedene Höhen gehängt werden, um einen besonders fantasievollen Effekt zu erzielen. Hängende Zimmerpflanzen sind prädestiniert für den Interieur-Trend „The World Beyond“, bei dem die Grenzen zwischen Hier und Dort verschwimmen. Hängende Pflanzen schaffen eine neue Ebene im Raum und durch die Verwendung von Spiegeln wird zusätzlich der tolle optische Effekt einer Dopplung herbeigeführt, so dass der Boden zu verschwinden scheint. Der Betrachter wandelt zwischen Realität und Fantasie.

Weitere Informationen und Pflegetipps auf www.pflanzenfreude.de

Die aktuelle COUNTRY STYLE Ausgabe 8/2016, Heft 77, erhalten Sie in unserem Online-Shop, einfach auswählen und bestellen, oder genießen Sie COUNTRY STYLE viermal im Jahr im kostengünstigen Abonnement frei Haus.

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...