Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Südseeparadies Fiji

Welcome to happiness!

Fiji ist ein tropisches Inselparadies im Südpazifik. Ohne Zweifel ist dort das Glück zu Hause. Aber das, was den Inselstaat besonders macht, sind nicht die wunderschönen Strände, die sich auf den über 333 Inseln gut verteilen – mit türkisfarbenen Buchen, unberührten Korallenriffen und weißen, feinsandigen Ufern. Es ist auch nicht die abwechslungsreiche Landschaft, deren vulkanischer Ursprung oft ein atemberaubendes, sattes grünes Bild malt. Nein, es sind die Menschen, die fröhlichen, herzlichen, offenen und Rugby-verrückten Fijianer, die diese Inseln zu etwas ganz Besonderem machen.

Mit unzähligen Möglichkeiten, Abenteuer zu erleben, Kultur und Kulinarisches kennenzulernen, ist Fiji das perfekte Reiseziel für Weltentdecker, die alles wollen. Man kann auf Fiji so aktiv oder so entspannt sein, wie einem gerade der Sinn danach steht: egal, ob man mit dem Jet-Boat den Sigatoka-River entlang braust, mit der Zip-Line durch den  Regenwald fliegt, auf dem Stand-up- Paddleboard über den Korallen gleitet, beim Schnorcheln und Tauchen die intakte und vielfältige Unterwasserwelt erkundet oder einfach nur faul in der Hängematte liegt – auf Fiji ist alles möglich.

Als besondere Zutat kommt dann noch eine gelebte, lebendige Kultur – Meke-Tanz und Musik- Aufführungen, Kava-Zeremonien (das Nationalgetränk, welches aus einer Pfeffer-Wurzel hergestellt wird) und Speisen aus dem Erdofen „Lovo“ – die immer noch fester Bestandteil des heutigen modernen Lebens ist. Gemischt wird das Ganze mit Überresten aus der britischen  Kolonialzeit und einem großen, fleißigen, indischstämmigen Anteil der Bevölkerung sowie der entspannten Herangehensweise an das Leben, die man hier „Fiji time“ nennt. Die Küche Fijis ist einzigartig und spiegelt die verschiedenen Einflüsse wider. Alle Speisen werden durch die indisch- fijianische Gemeinschaft und asiatische Einflüsse beeinflusst. Dadurch entstehen würzige Kombinationen und aromatische Gerichte.

Beste Reisezeit – Fiji kann während des ganzen Jahres gut bereist werden. Die trockeneren Monate sind Juni bis November.  Dann fällt weniger Regen und es ist tagsüber angenehm warm und nachts kühlt es etwas ab. Zwischen November und März ist es heißer und auch feuchter. Vereinzelt können  in dieser Zeit Wirbelstürme auftreten.  

Die Inselwelt von Fiji im Überblick
Viti Levu – Fijis größte Insel und der internationale Flughafen in Nadi gelten als Drehkreuz für die Südsee. Hier landen die Langstreckenflüge aus Singapur, Hongkong, Seoul, San Francisco und Los Angeles. Die Coral Coast auf der Südwestküste von Viti Levu erstreckt sich über mehr als 100 Kilometer zwischen Nadi und Pacific Harbour. Die asphaltierte Straße führt durch eine spektakuläre Landschaft mit Dörfern, Zuckerrohrfeldern, Kieferplantagen, Korallenlagunen und schönen Stränden. Viele der großen Resorts und internationalen Hotels befinden sich entlang der Coral Coast. Sigatoka ist der Hauptort der Coral Coast. Pacific Harbour, bekannt als die Abenteuer-Hauptstadt von Fiji, bietet nicht nur eine großartige Auswahl an Unterkünften, sondern auch jede Menge Aktivitäten wie Wildwasser- oder Bilibili-Rafting, Tauchen, Surfen, Jetski, Wandern, Hochseefischen und Reiten.

Mamanuca-Inseln – Westlich von Viti Levu gelegen, umfasst diese Inselgruppe ein Dutzend kleinere Inseln, die zu den meistbesuchten Inseln in Fiji gehören. Diese Insel-Paradiese sind in ein bis eineinhalb Stunden von der Hauptinsel und vom internationalen Flughafen aus erreichbar und bieten eine große Auswahl an Resorts.  Ein Erlebnis ist die Anreise mit dem Helikopter – fantastische Aussichten garantiert!

Yasawa Inseln – Nordwestlich von Viti Levu liegt die Yasawa-Inselgruppe. Zwanzig aneinandergereihte, idyllische Inseln, die über eine Länge von ca. 90 km verstreut sind, und einige der schönsten Strände Fijis bieten. In den Yasawas geht es ruhiger zu. Man kann baden, schnorcheln, tauchen, wandern und sich einfach nur erholen. Die höchsten Erhebungen auf den Inseln erreichen bis zu 600 m über dem Meer.

Vanua Levu & Taveuni – Die charmantesten Schätze Fijis liegen weiter im Norden: Die zweitgrößte der Fiji- Inseln, Vanua Levu (übersetzt: großer Fels), hat ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Hier befinden sich weltberühmte Tauchplätze (vor allem am Rainbow und Great Sea Reef), archäologische Fundstätten, heiße Quellen und Perlenfarmen. Vanua Leva ist ein Paradies für Naturliebhaber, und neben einem Badeaufenthalt kann man die Insel auf dem Trekking- Pfad oder per Mountain-Bike erkunden.

Die auch als Garteninsel bekannte Insel Taveuni bietet ebenfalls weltberühmte Tauchplätze sowie geschützte tropische Regenwälder. Im Bouma National Heritage Park findet man die atemberaubenden Tavoro Waterfalls. Auf Taveuni kann man sich auch an der Datumsgrenze mit einem Fuß im Heute und mit dem anderen Fuß  im Gestern fotografieren lassen.

 

Fijis Hotelhimmel
Fiji verfügt über eine große Auswahl an Unterkünften: Für den perfekten Urlaub hat man die Wahl zwischen internationalen Hotelnamen bis hin zum individuellen Inselversteck mit privaten Pools, traditionell gedeckten „Bure“-Dächern, tropischen  Gärten und oftmals einem Butler-Service. Eines der beliebtesten Fünf-Sterne-Resorts in Fiji, das Likuliku Lagoon Resort, hat gerade sein 10-jähriges Jubiläum gefeiert und war lange das einzige Resort mit Overwater-Bungalows. www.likulikulagoon.com/de

Konkurrenz wird ihm in Zukunft diesbezüglich das neue Marriott Momi Bay machen, welches auf der Hauptinsel ca. eine Stunde südlich vom Flughafen liegt und an einer angelegten Lagune mit luxuriös ausgestatteten Overwater-Villen aufwartet. www.marriott.com

Eine Perle, die in neuem Glanz erstrahlt, ist VOMO Island Resort. Nach schlimmen Schäden durch Wirbelsturm Winston, hat das exklusive Inselresort, welches in den Mamanuca Islands liegt, im November 2016 komplett renoviert wieder eröffnet und bietet eine wunderbare Mischung aus modernem Chic und fijianischer Tradition. Das Luxusresort heißt Familien mit Kindern herzlich willkommen, hat aber auch wunderbare Rückzugsmöglichkeiten für ruhesuchende Gäste. www.vomofiji.com

Der neue Stern am Luxushimmel von Fiji, Kokomo Private Island: Gäste werden in 21 modernen Beachfront-Villen mit bis zu drei Schlafzimmern oder den fünf schicken Residenzen, die bis zu 1 500 Quadratmeter Platz bieten und auf den beiden Hügeln liegen, verwöhnt. Alle Unterkünfte verfügen über einen privaten Infinity-Pool. Für Gäste der Residenzen sind Koch, Butler und Nanny rund um die Uhr im Preis inklusive. Für alle Kategorien gilt: Sämtliche  Mahlzeiten in den Inselrestaurants (Küchenchef ist der ehemalige Koch vom Luxus-Klassiker Laucala), Mini-Bar, W-LAN, nicht-motorisierter Wassersport und ein Gutschein für Spa und Tauchen sind im Reisepreis enthalten. Ein besonderes Value-Add für Kunstliebhaber: Der Künstler Chris Kenyon lebt seit gut einem Jahr auf Kokomo, schafft dort eigene Werke und lädt auch zum kostenlosen Workshop ein. www.kokomoislandfiji.com

Eine weitere Neueröffnung soll Ende des Jahres erfolgen: Six Senses Fiji entsteht zurzeit auf der Insel Malolo. 26 Villen für Paare und 60 Residenzen für Familien werden hier gerade fertiggestellt, alle mit Privatpool. Klare Formen, edles Holz und eine großzügige Raumgestaltung werden das Interieur bestimmen. Bei bis zu sechs Schlafzimmern mit großen Outdoor-Bädern  und luxuriösen Köchen sollte auch der größte Familien-Clan genügend Platz haben. Alle Besuche in der Eisdiele sind genauso eingeschlossen wie das Frühstück. Ganz im Sinne der Six-Senses-Philosophie ist es das Ziel, das Resort zu 100 Prozent mit Solarenergie zu betreiben und in den Gärten nicht nur biologische Küchenkräuter anzubauen, sondern auch Pflanzen für den Spa. www.sixsenses.co

Raiwasa ist eine Privat-Villa für bis zu sechs Personen mit allen Annehmlichkeiten eines Luxus- esorts. Sie befindet sich auf Taveuni. Spätestens bei der Begrüßung durch die Angestellten, inklusive der beiden „Full Time Warriors“ im traditionellen Fiji-Grasrock, und dem strahlenden Lächeln des Teams um Manager-Paar Rosie und Richie, verliebt man sich in diese hochwertig eingerichtete Privatvilla samt Riesenveranda und sensationellem Ausblick aufs Meer. Die Mahlzeiten in Raiwasa sind ein weiteres Highlight und man merkt, dass das Manager-Paar sich auf der Kochschule kennengelernt hat. Am Hang gelegen, bietet Raiwasa trotzdem einen kleinen Privatstrand. Die Seele dieses Hauses sind sicherlich die Angestellten der  Villa, sie tragen ganz entscheidend zum Gesamterlebnis bei. Warmherzig, herzlich und in höchstem Maße serviceorientiert und dennoch mit großer Diskretion geben sie den Gästen immer das Gefühl zu Hause zu sein. Ein Highlight sind Ausflüge mit dem Gärtner Babu, der über ein unübertroffenes Wissen verfügt und dieses mit sehr viel Charme und Witz mit den Gästen teilt. www.fijiluxuryvacation.com

Ganz nach den Vorstellungen des Namensgebers der Resorts, dem französischen Meeresforscher Jean-Michel Cousteau, stehen im Jean-Michel Cousteau Resort Unterwasserwelt und Nachhaltigkeit im Zentrum eines Besuches der renovierten Luxus-Unterkunft auf Vanua Levu. Mit einem festangestellten Meeresbiologen können Gäste hier die bunte Unterwasserwelt erkunden und gleichzeitig Wissenswertes über die Meeresbewohner erfahren. Sämtliche 25 Luxus-Appartements  des im September2017 wiedereröffneten Resorts erscheinen  in neuem Glanz. Zusätzlich wurde der Infinity-Pool saniert sowie neue Entspannungs-Pavillons erbaut. www.fijiresort.com

Das Nanuku Auberge Resort Fiji liegt auf der Hauptinsel Viti Levu in der Nähe von Pacifc Harbour und ist ein hochwertiger Rückzugsort für Familien. Im Boutique  Resort, welchesausschließlich aus Villen besteht, steht der Fokus auf der Kultur Fijis in Kombination mit einer Vielzahl an Unternehmungsmöglichkeiten. Jede Villa hat eine eigene Hausdame. www.nanuku.aubergeresorts.com

Ein All-inklusive-Himmel aus Luxus und Genuss ist Vatuvara Private Islands Resort. Das kleine Inselresort ist der Inbegriff  eines exklusiven tropischen Hideaways. Hier liegen einem alle Superlative Fijis zu Füßen – aquamarinfarbene Lagunen, Puderzucker-Sandstrände, tropische Vegetation, üppige Gärten und bunte Riffs.  Abgelegen in der Lau-Inselgruppe versteckt, ist das Resort nur mit dem resorteigenen Privatjet erreichbar. Vatuvara Private  Islands bietet drei luxuriösund stilvoll eingerichtete Villen. www.vatuvara.com

Weitere Resort-Highlights sind das Royal Davui, Tokoriki Island Resort, Tides Reach und natürlich Laucala.

Fiji auf einen Blick

Landfläche: 18300 km2 (auf rund 710.000 km2 Meeresfläche verstreut)
Einwohner: 837271, Hauptstadt: Suva
Internationaler Flughafen: Nadi (195 km von Suva entfernt)
Sprache: Englisch, Fijianisch, Hindustani
Währung: Fiji Dollar (FJD)
Einreise: Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt gültig ist
Impfungen: Keine notwendig, Mückenschutz wird empfohlen
Fahren: Linksverkehr
Mobil: funktioniert auf den meisten Inseln, Wi-Fi in den Hotels
Anreise: Als „one-stop“-Ziel von Europa gut erreichbar. Entweder via Singapur, Hongkong, Seoul, Los Angeles oder San Francisco. Oder mit weiteren Stopps über Neuseeland oder Australien. Der Nationalcarrier Fiji Airways bedient die Strecken von Nadi nach Singapur, Hongkong, Los Angeles und San Francisco und bietet interessante Code-Share- oder Interline-Tarife mit Singapore Airliens, Cathay Pacifc, American Airlines und Air New Zealand an. Korean Air ist die einzige Fluggesellschaft, die aus Europa (von Frankfurt, Zürich und Wien) Fiji auf eigenem Fluggerät über Seoul anfliegt.

Weitere Informationen:
» www.fiji.travel
» infoeu@tourismfiji.com.fj

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...

Hideaways Classic

7132 HOTEL
The Art of Alpine Luxury
SEEZEITLODGE HOTEL & SPA
Inspiriert von keltischer Mystik
SÜDSEEPARADIES FIJI
Welcome to happiness
RITZ-CARLTON
Doppelpremiere in Ras al Khaimah
MAURITUS
Garten Eden im Indischen Ozean

» zum Magazin
» Jetzt online bestellen