Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Mauritius - Garten Eden im Indischen Ozean

MAURITUS
Mehr als Sonne, Sand und Ozean


Mauritius liegt im Indischen Ozean, etwa 800 Kilometer östlich von Madagaskar. Die Vulkaninsel ist berühmt für die Herzlichkeit seiner multikulturellen Bevölkerung, für weiße  Sandstrände sowie für erstklassige Hotels. Dank des subtropischen und beständig  warmen Klimas ist Mauritius ein ganzjähriges Urlaubsziel. Reisende dürfen sich auf wunderbare Naturerlebnisse und sportliche Abenteuer abseits des Alltäglichen freuen. Die  Insel ist ideal für Wassersportler, Golfer, Wanderer, Kulturliebhaber, Wellness-Gäste, Familien und natürlich für Hochzeitspaare.

FOTOS: © MTPA , Bamba, MTPA/Aviareps, Philip Koschel

Wo kann man ohne Tauchausbildung zu Fuß  die Wunderwelt des Meeresbodens  erkunden, eine aufregende Offroad-Tour abseits ausgetretener Touristenpfade erleben oder mit dem Kajak durch geheimnisvolle Mangrovenwälder gleiten? Richtig – auf Mauritius. Denn die Perle im  Indischen  Ozean,  die dem  niederländischen  Prinzen  Maurice van Nassau ihren Namen zu verdanken  hat, hat viel mehr zu bieten, als man von einer exotischen Insel erwarten würde. Klar, Sonne, Sand  und Meer stehen für die meisten Urlauber an erster Stelle – doch wer rund elf Stunden Flug auf sich  nimmt (so lange dauert  ein Direktflug von Deutschland aus), wäre schlecht beraten, nicht auch die  vielen anderen schönen Seiten der Vulkaninsel in Augenschein zu nehmen. Wie sagte Malcolm de  Chazal, der berühmte mauritische Maler und Poet, so treffend: „Es scheint, als hätte ein  Riese  Mauritius modelliert und  bemalt …“ Die Insel, die zu den Maskarenen gehört und flächenmäßig  die  Größe  von München kaum übersteigt, fasziniert mit einer Fülle von unterschiedlichsten   Landschaften  – über und unter Wasser. Das gerade einmal 1800 Quadratkilometer große Eiland vulkanischen Ursprungs wird von herrlichen Korallenriffen eingerahmt. Sonnenuntergangs-romantik, erstaunliche Vulkanberge, unendlich scheinende  Zuckerrohrfelder und ein perfektes Freizeitangebot geben sich ein zauberhaftes Stelldichein.

Schmelztiegel der Kulturen
Inder, Afrikaner, Europäer und Chinesen brachten im Laufe der Inselgeschichte ihre Sprache, ihre  Werte und ihre Traditionen nach Mauritius. Heute besteht die Insel aus einem bunten Völkergemisch und gilt als perfektes Modell friedfertiger Koexistenz der Hauptreligionen dieser Welt. Jeder lebt seinen Glauben, jeder seine Kultur. So bereichern niederländische, französische, indische und kreolische Einflüsse die kulinarische Karte von Mauritius mit vielfältigsten Spezialitäten.

Und auch in anderen Kulturbereichen werden Spuren afrikanisch-asiatischer Lebensweise sowie  Überbleibsel der einstigen Kolonialmächte Holland, Frankreich und England sichtbar. So ist zum  Beispiel die Sega – ein Mix aus Volksmusik und Tänzen – ein fester Bestandteil des heutigen mauritischen Kulturguts. Der „Inbegriff von Lebenslust“ wird in fast jedem Hotel einmal pro Woche an einem Sega-Abend zelebriert. Auch die offiziell  nicht anerkannte Landessprache Créole, die fast alle Inselbewohner im Alltag sprechen, ist ein  wichtiger  Stein  im  Gefüge  der  nationalen Identität.

Überraschende Aktivitäten für Aktivurlauber
Es lohnt sich also, auf Entdeckungstour zu gehen und neben dem Genuss von Sonne, Strand und Meer den kulturellen Reichtum der Insel, ihre wunderbare Natur und nicht zuletzt auch ungeahnte sportliche Abenteuer abseits des Alltäglichen kennenzulernen.  Wie wäre  es  denn  mit  einem  Spaziergang  auf  dem  Meeresgrund?  Als beliebte Tauch- und Schnorcheldestination  genießt  Mauritius einen guten Ruf – weniger bekannt, aber genauso faszinierend sind Meereswanderungen  unter Wasser, für die man keine Tauchausbildung braucht. Ein spezieller Taucherhelm mit großem  Fenster und Sauerstoffzufuhr ermöglicht freies Atmen, ein Bleigürtel sorgt dafür, dass man den  Kontakt zum Meeresgrund nicht verliert. Ähnlich wie Astronauten ausgerüstet, können Urlauber durch die zauberhafte Wunderwelt im kristallklaren Wasser spazieren und die bunte Meeres-Flora  und -Fauna bestaunen. Ein einzigartiges Erlebnis.

 

Wer sich lieber wie Tarzan von einer Baumkrone  zur anderen schwingen und die Welt aus der Vogelperspektive entdecken möchte, lässt sich auf eine Rutschpartie mit der Zipline ein. Gut gesichert, lassen sich so die Flora und Fauna im Süden der  Insel erkunden. Wälder und  Wasserfälle,  Bananenplantagen und  Zuckerrohrfelder prägen mit ihrem üppigen Grün die Landschaft. Nach einer Naturwanderung findet man Abkühlung unter rauschenden Kaskaden und zur Stärkung gibt es ein traditionelles Mittagessen.

Wer sich jemals die Frage gestellt hat, ob man zum Giraffenfüttern eine Leiter braucht, bekommt die Antwort im 1979 gegründeten Natur- und Abenteuerpark „Casela World of Adventures“. Braucht man nicht, denn dort ermöglicht mitten im Naturgelände eine Plattform die sichere Begegnung mit den exotischen Wildtieren. Gerne schauen die Giraffen vorbei, um sich von den großen und kleinen Besuchern füttern zu lassen. Eine unvergessliche Erfahrung anderer Art ist ein Spaziergang mit Großkatzen wie Löwen, Tigern oder Karakals in Begleitung von Experten.

Wer das Glück der Erde lieber auf dem Rücken der Pferde sucht, hat auch dazu reichlich Gelegenheit auf der Tropeninsel. Der Reitsport hat auf Mauritius nämlich eine lange Tradition − immerhin befindet sich die zweitälteste Pferderennbahn der Welt auf der Insel. Sieben Reitställe bieten Pferdefreunden die Möglichkeit zu begleiteten Wanderritten in kleinen und individuellen Gruppen. Im Schritt oder Trab geht es entlang von Klippen und Küsten, vorbei an imposanten Wasserfällen bis hin zu paradiesischen Stränden. Dort können sich Pferd und Reiter gemeinsam im kühlen Nass erfrischen. Da zum Entdecken der verborgenen Schönheiten der Insel mitunter mehr als eine Pferdestärke notwendig ist und auch nicht bis in jeden Winkel eine Straße führt, gibt es geführte Quad-Touren zu den schönsten Aussichtspunkten, Wasserfällen, Naturreservaten und Berggipfeln. Die aufmerksamen Guides geben vor dem Start eine Sicherheitseinweisung und stellen Helme für die Fahrt zur Verfügung. So ein Offroad-Abenteuer erschließt die landschaftlichen Highlights auf ganz besondere Art.

 

Das große, grüne Herz von Mauritius heißt Black River Gorges. Im Nationalpark können Wanderer die einheimische Tier- und Pflanzenwelt, tiefe Schluchten und hohe Wasserfälle erleben. Sportlich Aktive und Naturfreunde finden hier Routen in jeder  Schwierigkeitsstufe, sanfte Hügel, durch die sich steile Schluchten schneiden, seltene Blütenpflanzen und exotische Tiere. Nach der Wanderung gibt es als Belohnung eine kühle Dusche mit natürlicher Rückenmassage unter den tropischen Wasserfällen. Nicht nur zu Fuß, auch mit dem Kajak können Aktivurlauber tief in die Inselnatur eintauchen. Die Île d’Ambre – die Bernstein- Insel – liegt wie ein Edelstein im türkisblauen Wasser der Lagune vor der nordöstlichen Küste von Mauritius. Geschützt vom äußeren Riff, sind die ruhigen, warmen Gewässer rund um die Insel ideal zum Paddeln geeignet.

 

Auf einer geführten Kajaktour zur Île d’Ambre erleben die Gäste eine einzigartige Naturlandschaft zwischen Land und Meer und gleiten durch geheimnisvolle Mangrovenwälder, in deren Wasserläufen viele Fischartenleben. Ein Bad im Meer und ein Picknick am Strand, bei dem die Guides Wissenswertes über das sensible Ökosystem der Insel erzählen, schließen einen perfekten Tag an der exotischen Küste ab.

Reisen mit der ganzen Familie
Mauritius ist ein herrliches Reiseziel für Familienurlaub  mit den Kindern. Die Mauritierlieben Kinder und das zeigen sie ihnen auch! Die Weltklasse-Resorts der Insel und die fabelhaften Strände bieten auch den Kleinsten Unterhaltung.

Die meisten Resorts haben einen eigenen Kinderclub, in dem sich ausgebildetes Personal um die jüngeren Gäste kümmert und ihnen besondere Aktivitäten, Events und Angebote offerieren. Freizeitparks und Museen wie das Nationale Geschichtsmuseum, das Schifffahrtsmuseum in Mahébourg und Fort Frederik Hendrik bieten den Kleinen auf Mauritius ebenfalls bleibende Erinnerungen. Dank der vielen Nationalitäten auf der Insel gibt es übers Jahr verteilt reichlich Anlässe zum Feiern. 

Nicht nur für Familien mit Kindern gehören nationale Feste wie die „Abschaffung  der Sklaverei“ im Februar, der „Unabhängigkeitstag“ am 12. März oder das „Festival International Kreol“ im Dezember, religiöse Feiertage wie Maha Shivaratree im März, das größte Hindufest außerhalb Indiens, oder das muslimische „Eid-Ul-Fitr“- Fest am Ende des Fastenmonats Ramadan sowie sportliche Events wie der „Île Maurice Marathon“ im Juni oder das „Kitesurf Festival“ im August zu den Höhepunkten einer Mauritius-Reise.

 

Mauritius und seine Landschaften
Besonders der Norden von Mauritius könnte Pate gestanden haben für die Beschreibung eines einzigartigen Urlaubstraums. Grand Baie gilt als Saint-Tropez der Tropen: Shoppen und mauritisches Partylife pur. Eindrucksvoll auch der Tempel Shivala in Triolet, das größte hinduistische Gotteshaus der Insel. Den Westen prägt die pulsierende Hauptstadt Port Louis  mit 150.000 Einwohnern. Im Süden findet man die „farbige Erde“ von Chamarel. Diese Hügelkette kontrastiert in leuchtend grüner, roter und gelber Schattierung zur ursprünglichen Umgebung und  bietet ein großartiges Naturschauspiel.

Richtung Osten zeigt sich die unberührte Natur von Mauritius. Neben den endlosen Sandstränden und lauschigen Badeinseln  wie der Île aux Cerfs kommen dort Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Die Domaine du Chasseur lockt mit verschlungenen Gebirgspfaden, ursprünglichen Wäldern voller seltener Tiere und einem atemberaubenden Panorama.

Der Süden der Insel besticht durch wilde Schönheit. Zerklüftete Berge, schäumende Wasserfälle und ein heiliger See verzaubern die Sinne. Kein Wunder also, dass sich Mauritius zu einem der bevorzugten Ziele für Individualreisende aus aller Welt entwickelt hat. Hinzu kommt, dass das Eiland rund ums Jahr mit einem ausgesprochen günstigen Klima punkten kann – wobei November bis Januar Hauptreisezeit ist, die Übergangsmonate April/Mai und September/ Oktober jedoch sehr angenehm sind. In diesen Monaten sind die Temperaturen nicht zu hoch.

Bei einer Durchschnittstemperatur von 24 °C im Winter und 28 °C im Sommer (europäischer Winter) ist Mauritius ein ganzjähriges Reiseziel. Die Wassertemperatur beträgt je nach  Jahreszeit zwischen 22 °C und 27 °C. Während der europäischen Sommerzeit beträgt die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Mauritius lediglich zwei Stunden. Besondere Impfungen sind nicht notwendig.

Mauritius auf einen Blick
Landfläche: 1865 km²
Einwohner: 1.296.303 (2013)
Hauptstadt: Port Louis
Internationaler Flughafen: Sir Seewoosagur Ramgoolam
Sprache: Englisch, Französisch, Kreolisch
Währung: Mauritius-Rupie
Einreise: Reisepass
Impfungen: sind nicht erforderlich
Fahren: Linksverkehr
Klima: ganzjährig angenehm zwischen 22 ºC und 28 ºC
Mobil: funktioniert auf der gesamten Insel
Anreise: Air Mauritius bietet zwei Flüge täglich ab/bis Paris-CDG, jeweils als angenehmen Nachtflug. Dreimal wöchentlich gibt es Kooperationsflüge mit der KLM via Amsterdam, passende Zubringerflüge werden ab 9 deutschen Flughäfen angeboten. Weitere Flüge gibt es mehrmals wöchentlich mit Condor, Lufthansa und Eurowings, Flugdauer ca. 11 Stunden

Weitere Informationen:
www.tourism-mauritius.mu/de

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...

Hideaways Classic

7132 HOTEL
The Art of Alpine Luxury
SEEZEITLODGE HOTEL & SPA
Inspiriert von keltischer Mystik
SÜDSEEPARADIES FIJI
Welcome to happiness
RITZ-CARLTON
Doppelpremiere in Ras al Khaimah
MAURITUS
Garten Eden im Indischen Ozean

» zum Magazin
» Jetzt online bestellen