Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

sehkraft Augenzentrum Maus

Perfekte Sehkraft in Sekunden

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Laser- oder Linsenoperation, die ihnen ein Leben ohne Brille ermöglicht. Das sehkraft Augenzentrum Maus ist Deutsch lands modernstes Zentrum für refraktive Augenchirurgie und weltweit gibt es nur ein weiteres Zentrum, das in Bezug auf Technologie und Kompetenz auf einem ähnlich hohen Niveau arbeitet.

Die Lasik ermöglicht die Korrektur der Kurzsichtigkeit bis ca. -12 dpt, der Weitsichtigkeit bis +6 dpt und der Hornhautverkrümmung bis 8 dpt mittels Excimer-Laser. Das Verfahren ist seit 1993 wissenschaftlich anerkannt und aktuell mit bisher dreißig Millionen Eingriffen weltweit der häufigste chirurgische Eingriff der westlichen Welt. Und obwohl die Methoden immer raffinierter und sicherer, die Geräte immer leistungsfähiger geworden sind, ist Lasik nicht gleich Lasik, Linse nicht gleich Linse – die Qualitätsunterschiede sind erheblich.

Unter der Leitung des renommierten Ophthalmologen Matthias Maus hat sich das Kölner sehkraft Augenzentrum Maus als das führende Zentrum für refraktive Augenchirurgie in Deutschland etabliert. Das liegt an der Qualifizierung des Teams, der Erfahrung aus mehr als 45000 refraktiv-chirurgischen Laser-Operationen und Linsenimplantationen und der Verwendung innovativster Techniken.

Highend-Technik und hochqualifizierte Mitarbeiter
Als einziges Zentrum in Deutschland verfügt sehkraft über den weltweit schnellsten Laser, den Allegretto Wave Concerto, der mit 500 Hertz und der sogenannten Eyetracking-Technologie im Schnitt nur sieben Sekunden benötigt, um die Sehkraft zu schärfen. Im Bereich der modernen Linsen- und Kataraktchirurgie haben innovative Linsen und schonende Operationstechniken zu einem Paradigmenwechsel geführt – auch hier ist Brillenfreiheit das Ziel. Multifokale oder Akkomodative Linsen wie die Crystalens ermöglichen ein brillenfreies Sehen in allen Entfernungen.

Um jedem Patienten eine möglichst individuelle Behandlung anbieten zu können, legt sehkraft größten Wert auf ein hochqualifiziertes Team, das aus 40 Mitarbeitern, darunter neben Augenärzten zwei Diplom-Ingenieure für Augenoptik, ein Master of Science in Vision und vier Optikermeister, besteht und in seiner Konstellation einzigartig ist. Kein Wunder, dass sich sehkraft auch als internationales Schulungs- und Referenzzentrum für Wave-Light, Alcon und Bausch&Lomb einen Namen gemacht hat. 

„Mittlerweile schulen wir weniger das Operieren als vielmehr den Umgang mit den gedanklichen Voraussetzungen: Wie plane ich die Operation an einem Auge? Zum Beispiel vermessen wir heutzutage das Auge nicht mehr nur an einem Punkt in der Mitte, sondern an über 20000 Punkten“, erklärt sehkraft-Gründer Maus. „Wir versuchen, das Auge so zu optimieren, dass der Patient nicht nur scharf sieht, sondern auch eine höhere Auflösung hat. Besseres Kontrastsehen, besseres Nachtsehen, besseres 3D-Sehen. Das ist gedanklich, planerisch und rechnerisch sehr anspruchsvoll.“

Mit der Highend-Lasik als Standard hat sich das sehkraft-Spezialistenteam auch bei zahlreichen Profisportlern als Kompetenzzentrum etabliert. „Denn mit den differenzierten Verfahren der refraktiven Chirurgie und unserer langjährigen Erfahrung garantieren wir jedem Patienten optimale Ergebnisse und ein Maximum an Sicherheit“, so Matthias Maus.

Die Lasik ermöglicht die Korrektur der Kurzsichtigkeit bis ca. -12 dpt, der Weitsichtigkeit bis +6 dpt und der Hornhautverkrümmung bis 8 dpt mittels Excimer-Laser. Das Verfahren ist seit 1993 wissenschaftlich anerkannt und aktuell mit bisher 30 Millionen Eingriffen weltweit der häufigste chirurgische Eingriff der westlichen Welt. Im ersten Schritt wird eine nur 0,1 mm dünne Hornhautlamelle kreiert und wie ein Buchdeckel aufgeklappt. Anschließend wird die Brechkraft der Hornhaut mit dem Laser in durchschnittlich nur 6 Sekunden so präzise verändert, dass die Fehlsichtigkeit ausgeglichen ist. Das Deckelchen wird zurückgelegt, saugt sich sofort wieder an und bildet ein körpereigenes Pflaster. Der OP dauert nur wenige Minuten und ist nach Gabe von betäubenden Augentropfen völlig schmerzfrei. Bereits 4–6 Stunden nach dem Eingriff sind dessen unangenehme Folgeerscheinungen wie Brennen, Tränen oder Fremdkörpergefühl verschwunden und der Patient kann ohne Brille sehen.

Optimale Ergebnisse und ein Maximum an Sicherheit garantieren heute die differenzierten Verfahren der maßgeschneiderten Lasik (wellenfront- oder topographiegeführte, Q-Lasik, Femto-Lasik), die nur in wenigen Zentren angeboten werden.

Dank dieser Verfahren und modernster Technologien sind die Risiken heute vergleichbar mit denen beim Tragen weicher Kontaktlinsen. Langzeitstudien belegen, dass durch die Lasik keine negativen Folgen zu erwarten sind.

 

Matthias Maus, Gründer des sehkraft Augenzentrums, beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Lasik.

HL: Wie unterscheidet sich die von Ihnen angebotene Lasik von anderen?

Matthias Maus: Sehfehler des Auges sind immer sehr individuell. Um alle Sehfehler optimal zu erfassen und zu korrigieren, arbeiten wir mit hochempfindlichen und spezialisierten Messgeräten. Diese Messungen werden von besonders geschulten Ingenieuren für Augenoptik durchgeführt. Computergestützte Berechnungen übertragen dann die Ergebnisse auf den derzeit schnellsten Laser der Welt.

HL: Was ist das Besondere an diesem Laser?

Matthias Maus: Der Allegretto Wave Concerto mit 500 Hertz bietet aufgrund seiner Schnelligkeit und Präzision – die Genauigkeit liegt unter einem tausendstel Millimeter – eine Ergebnisqualität und Sicherheit, die ihresgleichen sucht. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA bescheinigte diesem Lasertyp als einzigem eine Verbesserung der Nacht- und Kontrastsichtfähigkeit. 59 Prozent der Patienten hatten nach dem Eingriff eine Sehschärfe von 1,6. Zum Vergleich: 1,0 ist der Normalwert.

HL: Gibt es noch weitere Vorteile?

Matthias Maus: Aufgrund seiner Schnelligkeit ist der Concerto der Laser, der pro Dioptrie den geringsten und genauesten Gewebeabtrag hat. Daher ist die Behandlung besonders schonend und wir sind in der Lage, höhere Korrekturen vorzunehmen als das in den meisten anderen Zentren möglich ist. Je nach Form und Dicke der Hornhaut reicht das Behandlungsspektrum bis -12, +6 und bei einer Hornhautverkrümmung sogar bis zu 8 Dioptrien.

HL: Was ist das Besondere an der Femto-Lasik?

Matthias Maus: Bei der Femto-Lasik wird der Flap nicht wie bei der klassischen Lasik mit einem Mikrokeratom, sondern mit einem Femtosekundenlaser erzeugt. Die anschließende Behandlung erfolgt mit dem Excimer-Laser. Wir wählen dieses Verfahren bei speziellen Formen der Hornhaut und arbeiten auch hier mit den beiden schnellsten und modernsten Lasern ihrer Art.

HL: Wie lange dauert es, bis der Patient nach dem Eingriff wieder sehen kann?

Matthias Maus: Unmittelbar nach dem Eingriff kann der Patient in der Regel ohne Sehhilfe sehen. Während der ersten vier bis sechs Stunden ist das Sehen noch leicht verschwommen. Danach reicht die Sehqualität zum entspannten Fernsehschauen. Am nächsten Tag ist dann bereits fast die volle Sehschärfe erreicht, so dass Autofahren problemlos möglich ist.

 

Weitere Informationen:
sehkraft Augenzentrum Maus
Wolfsstraße 16
D-50667 Köln
Telefon: 02 21 - 8 60 16 22
E-Mail: info@sehkraft.de
Internet: www.sehkraft.de

ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...

DIE EXKLUSIVSTEN PRIVATKLINIKEN

GESUNDHEITSVORSORGE, regelmässige medizinische Check-ups und Prävention werden in der heutigen, von Stress gekennzeichneten Alltagswelt immer wichtiger.

Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl der empfehlenswertesten » Adressen .