Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Romantik Hotel Chesa Salis

JUNGE GASTGEBER in historischen Mauern

Wunderschöne Antiquitäten und Design-Unikate wie der George Mulhauser „Mr. Chair“ Sessel mit Ottomane oder die edle Tischlampe Kaiser Imperia aus den fünfziger Jahren,  hochwertige Betten, liebenswürdige Accessoires, gemütliches Holz, Bäder mit Granitboden und englischen Armaturen. Das Hotel Chesa Salis, ein anno 1590 erbautes Bauernhaus im verträumten Engadiner Dörfchen Bever, begeistert mit einem wunderschönen Design. Es ist ein Refugium, das Geschichte und Zeitgeist, Kunst und Kulinarik perfekt vereint.

Jedes Zimmer ist individuell und einzigartig eingerichtet. So wurde zum Beispiel in der Nummer 36 ein echter tibetanischer Teppich verlegt und in der Nummer 35 überraschen die Wände mit romantischen Biedermeiermalereien. „Dieses Zimmer wird gern von Brautpaaren bewohnt“, verrät Sarah Wild. Im Dezember letzten Jahres haben die charmante Hotelière und ihr Mann Uwe Schmidt das beliebte, vielfach ausgezeichnete Haus übernommen. Prämiert wurde es unter anderem mit dem Award „Best Customer Care Historic Hotel 2016“. „Ich kannte das Chesa Salis durch die Kooperation mit dem Boutiquehotel Vivenda Miranda meiner Eltern in Portugal. An der Algarve bin ich aufgewachsen und erst zur Ausbildung in die Schweiz zurückgekehrt“, erzählt die charmante Gastgeberin ein wenig aus ihrem Leben.

Im Chesa Salis finden regelmäßig Kunst- und Fotoausstellungen – wie aktuell die sehenswerten Fotos „Vegetalis“ des Schweizer Künstlers Peter Vann Andreas Schneider – statt. Auch im wunderschönen Garten begeistern interessante Kunstobjekte wie die Ofenskulptur des St. Gallener Künstlers Josef Christian Buck das Auge des Betrachters.

Apropos Ofen und Genuss. Überall im Haus findet man gemütliche Stuben zum kulinarischen Genuss. Für die Küche (14 Punkte Gault&Millau) zeichnet der Hausherr Uwe Schmidt persönlich verantwortlich. Nach Lehr- und Wanderjahren, die den Berliner unter anderem nach Österreich, Irland und Neuseeland führten, hat der 34-jährige Familienvater (Söhnchen Denis ist zwei Jahre alt) in Bever eine neue Heimat gefunden. Seine Art zu kochen bezeichnet er als international: „Meine Kräuter pflücke ich im hauseigenen Garten, beziehe natürlich viele Produkte aus der Umgebung. Wir haben einen Holzkohlegrill für Fleisch- und Fischgerichte, bieten aber auch vegetarische Speisen und machen alles selbst, jede Soße, jedes Chutney, Pasta, Pesto, Pralinen, Kuchen und unsere Desserts.“

Und sollte der Chef am Herd einmal ausfallen, kein Problem, schließlich ist Sarah Wild selbst gelernte Köchin und sogar Confiseurin. „Das sollte die Ausnahme sein“, lacht die Gastgeberin, die sich mit Leidenschaft um die Hotelgäste und die Weinauswahl kümmert: „Wir kellern ausschließlich europäische Weine ein, überwiegend aus der Bündner Herrschaft, aus Italien und Frankreich.“

Öffnungszeiten Küche:
12.00 – 15.00 Uhr und 18.00 – 21.30 Uhr
Nachmittags Kuchen
Ruhetage: Dienstag und Mittwoch

Übernachtungspreise:
je nach Saison und Kategorie
DZ ab CHF 220 inklusive Frühstück

Saison

Mitte Dezember bis Anfang April und Mitte Juni bis Ende Oktober

- diverse Arrangements
- Hunde: 25 CHF

Kreditkarten:
American Express, Visa, Mastercard.

Romantik Hotel Chesa Salis

Gastgeber: Sarah Wild und Uwe Schmidt

Fuschigna 2
CH-7502 Bever



Telefon: 00 41 / (0) 81 / 8 51 16 16
Telefax: 00 41 / (0) 81 / 8 51 16 00

eMail: reception@chesa-salis.ch
Homepage: http://www.chesa-salis.ch
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...