Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Four Seasons Hotel New York

© Foto: Four Seasons Hotels Limited

Das „Ty Warner Penthouse“
Die teuerste Suite der Welt

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist auch in Zeiten wirtschaftlicher Schieflage immer wieder für Überraschungen gut. So eröffnete vor drei Jahren im Herzen Manhattans die teuerste Suite der Welt  und katapultierte damit den Bereich Luxusunterkünfte in eine neue Dimension.

Zwischen Park Avenue und Madison Avenue setzt das Four Seasons selbst für New Yorker Maßstäbe höchste Standards. Offenherzig locken die Zimmer mit einem Blick ins Grüne, geschwind füllt sich die Badewanne in nur 60 Sekunden – und der prämierte, stets wache Service sorgt rund um die Uhr für Wohlergehen und Lebensart. Wie es sich geziemt für eine Stadt, die niemals schläft. Eine Stadt, die sich gerne inszeniert, für die Superlative ein Stück weit den Alltag bestimmen. Mit großer Spannung wurde vor drei Jahren deshalb der Eröffnung einer neuen Hotelsuite im Four Seasons entgegengefiebert, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen sollte. Ohne Zweifel hat sie das geschafft: das Ty Warner Penthouse im 52. Stockwerk des Hotelgebäudes hat nicht nur ein Investitionsvolumen von 50 Millionen US-Dollar verschlungen, mit 35.000 US-Dollar Tagesrate ist es auch die weltweit teuerste Hotelunterkunft ihrer Art. Initiatoren dieser Superlativ-Suite waren der Hoteleigentümer Ty Warner, der Designer Peter Marino und der Stararchitekt I. M. Pei, der sich aus dem Ruhestand heraus der Kreation von Amerikas exklusivster Unterkunft widmete.

Freitragende, gläserne Balkone und raumhohe Erkerfenster mit atemberaubendem Rundumblick von der Spitze des höchsten Hotels in Manhattan sowie 7,60 Meter  hohe Gewölbedecken sind nur einige der zahlreichen Ausstattungsbesonderheiten. Jedes Detail wurde eigens angefertigt – von mit Halbedelsteinen verzierten Oberflächen bis zu Stoffen mit eingewebten Platin- und Goldfäden. Die insgesamt 400 Quadratmeter große Suite verfügt über neun Räumlichkeiten und schenkt das einmalige Gefühl, in einem wahren Kunstwerk zu wohnen. Selbst für anspruchsvollstes Reisen setzt das Ty Warner Penthouse neue Maßstäbe.

Das mit einem eigenen Aufzug zugängliche Penthouse nimmt die gesamte obere Etage des Hotels ein. Jeder Bereich ist individuell gestaltet und vermittelt auf unnachahmliche Weise Großzügigkeit und Weite – ein Eindruck, der von den übergroßen Erkerfenstern, den Gewölbedecken und den Skylights noch unterstrichen wird. Die cremefarbenen Wände im Wohn- und Essbereich sind kunstvoll mit Tausenden von Permuttplättchen dekoriert. Ein faszinierender 1,20 Meter hoher Deborah-Thomas-Leuchter aus geschliffenem Glas erstrahlt über dem Bronzetisch des Designers François-Xavier LaLanne. Die Sitzgelegenheiten sind um einen Marmorkamin gruppiert. Vier Glas-Flügeltüren öffnen sich vom Wohn- und Essbereich aus zu einer Art französischem Balkon mit gläsernen Brüstungen.

In der gut sortierten Bibliothek sorgt ein LaLanne-Leuchter aus vergoldeter Bronze für angenehmes Licht. Kunstvolle, aus Bronze gearbeitete Weinrebenmotive, ebenfalls von LaLanne, zieren die Bücherschränke. Zur Ausstattung der Bibliothek gehören außerdem ein Schachtisch und ein Bösendorfer-Flügel. Im Mittelpunkt des Master-Schlafzimmers steht ein ländisches Baldachin-Bett, dessen Überdachung mit Goldfäden durchwirkt ist. Für unübertroffenen Schlafkomfort sorgt hier eine schwedische Hästens-Vividus-Matratze aus rein natürlichen Materialen. Zu den Ausstattungsakzenten gehören außerdem zwei Lackschränkchen mit Paneelen im Design gebrochener Eierschalen sowie Ausstattung. Die exklusiven Waschbecken wurden jeweils aus einem Stück massiven Bergkristalls gearbeitet. Die Suite verfügt im Innen- und Außenbereich über einen eigenen Zen-Garten mit einem Wasserfall aus grünem Bowenit. Vom Garten ergibt sich ein Rundum-Panoramablick – auf Uptown, Downtown und Midtown, unter anderem mit der Freiheitsstatue, allen Brücken und dem Central Park.

Die Penthouse-Gäste werden mit vielfältigem Komfort verwöhnt, darunter Fernseher, auf denen sämtliche TV-Sender der Welt programmiert sind, unbegrenztes Telefonieren weltweit und die Dienste eines persönlichen Butlers sowie eines eigenen Personal-Trainers/Therapeuten. Während des Aufenthalts stehen außerdem wahlweise ein Rolls-Royce Phantom oder ein Mercedes Maybach mit Chauffeur für unbegrenzte Fahrten bereit.

Insgesamt verfügt das Four Seasons Hotel New York über 368 großzügig geschnittene Gästezimmer – darunter 63 Suiten. Das Luxushotel bietet außerdem zwei der erlesensten Speiseerlebnisse in New York. Im intimen L’Atelier de Joël Robuchon verwöhnt der legendäre französische Küchenchef Joël Robuchon die Gäste mit inspirierenden Kreationen seiner Kochkunst und hebt die Grenze zwischen Küche und Esszimmer auf. Sechs Meter hohe afrikanische Akazienbäume verleihen dem Restaurant The Garden und der The Garden Weinbar das hinreißende Ambiente eines Waldes im Herzen der Metropole.

Spa-ology heißt das Zauberwort im neu gestalteten Spa des Four Seasons Hotel New York: Die Gäste genießen wohltuende Behandlungen, die modernstes Wissen, traditionelle Anwendungen und ein einzigartiges Entspannungskonzept vereinen.

Zimmerpreise: je nach Kategorie 795 – 35.000 USD
Kreditkarten: American Express, Carte Blanche, Diners Club, Discover Card, En Route, JCB, Mastercard, Visa

Four Seasons Hotel New York

57 East 57th Street
New York, USA 10022


Telefon: 1 (2 12) - 7 58 - 57 00
Telefax: 1 (2 12) - 7 58 - 57 11

Homepage: http://www.fourseasons.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...