Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Hôtel A la Cour D’Alsace

Kleines, feines Hideaway in Obernai

Opulente Stoffe, hochwertige Betten, schöne Accessoires und moderne Bäder. Die großzügigen Zimmer und Suiten im Hotel „A la Cour d’Alsace“ lassen keine Wünsche offen. Das Gleiche gilt auch für die Kulinarik des romantischen Refugiums im elsässischen Obernai.

Neunzehn historische Häuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert vereinen sich auf einem imposanten Areal (ein Hektar) zu einer ganz besonderen Wohnund Genussoase. „Die Häuser waren in einem höchst desolaten Zustand. Mit erheblichem Aufwand, sachkundiger Sorgfalt und liebevoller Mühe hat die Besitzerfamilie Hermann Hager aus diesem ehemaligen Zehnthof des Schlosses der Barone de Gail ein kultiviertes Domizil mit dem Komfort unserer Zeit geschaffen“, erzählt Ernest Uhry. Seit zehn Jahren leitet der Elsässer nach internationalen Stationen – unter anderem in Seattle – mit viel Engagement das bezaubernde Hideaway in seiner Heimat. „Hier ist meine Berufung“, sagt der sympathische Hoteldirektor bei einem Rundgang durch das reizvolle Domizil. Überall spürt man, mit wieviel Liebe zum Detail die Gastgeberin Louisa Hager das Haus ausgestattet hat. So zieren Wandgemälde des international bekannten Münchner Künstlers Stefan Szczesny das moderne Schwimmbad.

„Unsere kleine, aber feine Wellness-Oase mit Sauna, Hamam und Jacuzzi wird jetzt noch um einen Massagebereich erweitert“, erklärt Ernest Uhry. Auch das Gourmetrestaurant „Le Jardin des Remparts“ ist ein gelungenes Beispiel traditionsbewusster, moderner Innenarchitektur. Hier überzeugt Küchenchef Eric Kernacker mit feiner Haute Cuisine. Die gemütliche „Winstub“ unter der mächtigen Balkendecke (anno 1748) wartet mit herzhaften elsässischen Spezialitäten auf. Genuss pur verspricht das Menue „A la Decouverte du Terroir“, das u.a. zum Auftakt Entenleber traditionell mit Zwetschgen-Chutney oder ein halbes Dutzend Elsässer Schnecken offeriert. Als Hauptgang kann man unter anderem zwischen einem Duo von Rinder- und Schweinesülze, Sauerkraut mit drei Fischsorten oder auch Hahn in Rieslingsoße nach „Großmutterart“ wählen. Den Abschluss bildet Münsterkäse aus Rosheim. Naschkatzen entscheiden sich vielleicht für eine perfekte Crème brûlée mit Fleur de Bière oder für das Schokoladenmousse mit Zimt.

Das umfangreiche Weinangebot des Vier-Sterne-Hauses umfasst 500 Selektionen. Für die edlen Tropfen zeichnen Maître Sommelier Frederik Vone und Sommelier Martin Waurisch verantwortlich.

53 Zimmer inklusive 10 Suiten
Übernachtungspreise: DZ ab 149 Euro
Frühstück 18,50 Euro, diverse Arrangements

Öffnungszeiten „Le Jardin des Remparts“:
Do. 19.00 – 21.30 Uhr, Fr., Sa., So. 12.00 – 14.00 Uhr und 19.00 – 21.30 Uhr

Öffnungszeiten „Winstub“:
täglich 12.00 – 14.00 Uhr und 19.00 – 21.15 Uhr

Seminar- und Banketträume, mediterraner Garten.
Das Haus ist jährlich vom 24. 12. bis 27. 1. geschlossen.

Hôtel A la Cour D’Alsace

Inhaber: Familie Hager
Hoteldirektor: Ernest Uhry

3, Rue de Gail – B. P. 64
F-67212 Obernai Cedex

Telefon: 00 33 / (0)3 88 95 07 00
Telefax: 00 33 / (0)3 88 95 19 21

eMail: info@cour-alsace.com
Homepage: http://www.cour-alsace.com
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...