Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Hotel Stadt Hamburg

FRÖHLICHES FACELIFTING in historischen Räumen

Edle Stoffe und Tapeten, ausgesuchte Antiquitäten und Gemälde, liebevolle Details und stets frische Blumen – im Hotel Stadt Hamburg fühlt man sich ein wenig in die Welt einer südenglischen Grafschaft mit ihren bezaubernden Herrenhäusern im typischen Landhausstil versetzt.

Geschaffen haben das schöne Refugium im Herzen von Westerland Moni und Harald Hentzschel. 1986 hat der leidenschaftliche Fotograf, der jährlich einen eigenen Sylt-Fotokalender produziert, das Hotel (anno 1869 erbaut) von seiner Mutter Christa übernommen. „Wir sind in der dritten Generation Gastgeber aus Leidenschaft. Natürlich haben meine Frau und ich immer wieder um- und neu gebaut, renoviert, das Haus dem Zeitgeist angepasst“, erzählt der Insulaner. So erhielt zum Beispiel erst jüngst das Bistro ein schickes Facelifting. Frische Blau-Gelb-Töne, Spots statt Wandlampen und beeindruckende Fotografien des Hausherrn sorgen für eine heitere Atmosphäre. Wer auf der kleinen, feinen Terrasse vor dem Bistro Platz nimmt, der sieht die Menschen in der lebhaften Strandstraße flanieren und sitzt wahrlich in der ersten Reihe. „Sozusagen ein Logenplatz“, schmunzelt Harald Hentzschel. Auch das elegante Kaminzimmer wurde komplett erneuert. Ein Farbkonzept aus hellgrünen und beigen Tönen sorgt für Behaglichkeit, die Gemälde wurden aufgearbeitet, der Holzkamin durch einen Gaskamin ersetzt. „Der wärmt ebenfalls, hat aber keine unangenehme Rauchentwicklung“, so der Gastgeber.

Ein Haus wie dieses, das ein wenig an ein altes Grandhotel erinnert, richtet natürlich kein Objektausstatter ein. Alles trägt die Handschrift von Moni und Harald Hentzschel. Der Gast, der hier in den beeindruckenden Zimmern und Suiten eincheckt, wohnt nicht einfach, er logiert, wird von diesem wunderbaren, im besten Sinne altmodi- sche Charme gefangengenommen, genießt die gediegene Gemütlichkeit und Ruhe, die man vielleicht schon aus anderen „Relais & Châteaux“-Häusern kennt.

Die spektakulärste Innovation der letzten Jahre betraf den Wellness-Bereich. In kurzer Zeit ist es dem engagierten Ehepaar gelungen, sein Hotel als eine der ersten Wellness-Adressen in Deutschland zu etablieren. Das belegen nicht nur hochkarätige Auszeichnungen der Fachwelt, sondern das zeigt vor allem die kontinuierlich steigende Zahl der Gäste, für die ein Besuch im hauseigenen Qiara Spa zu Sylt gehört wie die Dünen und das Meer. Ein Meisterstück allein der Pool: Von außen weckt er Erinnerungen an ein japanisches Teehaus. Die eleganten Ahornjalousien verwehren jeden Einblick. Innen sorgen sie für einen fast malerischen Lichteinfall. Edel der Boden aus großen französischen Sandsteinplatten. Sie ziehen sich bis in den Ruheraum, dort relaxt man auf original balinesischen Liegen. Kurz: Der erlesene Stil wirkt im Qiara Spa nicht weniger regenerativ wie die Pflegeprogramme. Einer der gefragtesten Anlaufpunkte ist die Shiseido Beauty Farm mit den beiden Qi-Kabinen und einem Programm, das die traditionelle Qi-Massage mit Shiseidos hochwirksamer Kosmetik ganzheitlich kombiniert.

Um das Wohlfühlkonzept des Domizils auch kulinarisch abzurunden, verwöhnt Küchenchef Ulrich Person mit fulminanten Genüssen, bietet eine Küche, in der er auf höchstem Niveau klassisch-französische Akzente mit mediterranen und regionalen Inspirationen vereint. Trotz vieler hochrangiger Gäste, die er seit nunmehr genau zwanzig Jahren mit seiner kreativen Kochkunst überzeugen konnte, ist Ulrich Person bescheiden geblieben. Selbstdarstellung ist nicht sein Ding, und in der „Sylter Szene“ wird man dem Mann, der in seiner Freizeit gern Aquarelle malt, nur selten begegnen. „Es geht um die Verarbeitung hochwertiger Lebensmittel, und es geht ums Kochen, um nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich arbeite sehr viel mit Olivenöl, verwende fast ausschließlich Produkte aus der Region“, verrät der sympathische Chef de Cuisine. Der Service unter der Leitung von Maître d’hôtel Klaus Otto Klimek – Herr über vierhundert edle Tropfen – agiert professionell nach alter Schule, aber stets mit einem Augenzwinkern und einem freundlichen Lächeln.

Öffnungszeiten Bistro: täglich 12.00 – 24.00 Uhr
Öffnungszeiten Restaurant: täglich 18.00 – 22.00 Uhr

70 Zimmer und Suiten
Übernachtungspreise in den Zimmern und Suiten nach Saison und Kategorie
- diverse Arrangements

Kreditkarten: alle

Hotel Stadt Hamburg

Gastgeber: Moni und Harald Hentzschel

Strandstraße 2
25980 Westerland / Sylt

Telefon: 0 46 51 / 8 58 - 0
Telefax: 0 46 51 / 8 58 - 2 20

eMail: mail@hotelstadthamburg.com
Homepage: http://www.hotelstadthamburg.com

Leser Kommentar aus der LIVING FINE Lifestyle Community
Hotel Stadt Hamburg

 

 

Berichten Sie über Ihre Highlights und Erfahrungen:

» Schreiben Sie einen Kommentar...

AUSZEIT FÜR GENIESSER

Bildbände zum Träumen, Verschenken und Genießen

Unsere wertvoll produzierten Bildbände, die bereits beim Lesen zum Träumen einladen, sind außergewöhnliche Präsente mit denen man lange in Erinnerung bleibt. 
» Unser exklusives Angebot ...