Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Breidenbacher Hof

RHEINISCHE KÜCHE mit französischer Note

Der Breidenbacher Hof an der weltberühmten Königsallee in Düsseldorf zählt zu den absoluten Hotspots der internationalen Luxushotellerie. Das Fünf-Sterne-Domizil vereint perfekt seine traditionsreiche Geschichte mit modernstem Zeitgeist. Feinschmecker zieht es in die Brasserie „1806“ oder in die Lobby Lounge, das Herzstück des Hauses.

„Ich bin glücklich, wieder im Breidenbacher Hof zu arbeiten“, sagt Küchenchef Philipp Ferber. Der 36-jährige Soester kann bereits auf eine beeindruckende Vita zurückblicken, er kochte u.a. bei Sternekoch Johannes King auf Sylt, im Margaux in Berlin,  war von 2008 bis 2010 Souschef im Breidenbacher Hof und danach Executive  Chef im Schwesterhotel Solis Lough Eske Castle in Irland. 2013 ist er zu seinen westfälischen Wurzeln zurückgekehrt. „Ein Glücksfall für unser Haus“, freut sich General Manager Cyrus Heydarian.

Inzwischen ist die Brasserie „1806“ zu einer der beliebtesten Restaurantadressen in der Landeshauptstadt avanciert. Philipp Ferber  begeistert mit einer regionalen Küche, in  der er jedoch verstärkt sowohl rheinische als auch französische Akzente setzt. „Brasserie steht für ein französisches Wirtshaus  und so haben wir natürlich ein Bauernhuhn auf unserer Karte, arbeiten mit Elsässer Speck oder Riesling-Schaum. Überhaupt  sind gute Produkte das Wichtigste. Wir haben das große Glück, dass die Bio- Höfe im Windrather Tal ganz in unserer Nähe sind. Dort wird nachhaltig produziert, es gibt keinen Kunstdünger, keine Pestizide, keine Monokulturen oder gar gentechnisch Verändertes. Ich kenne die Biobauern alle persönlich.

Von den Windrather Höfen beziehen wir einen Großteil  unserer Lebensmittel. Wenn dann noch gutes Handwerk und Kreativität eine Liaison eingehen, dürfte einem gelungenen Essen nichts mehr im Wege stehen. Man  muss eine Vision haben, Leidenschaft für seinen Beruf“, erklärt der junge Familienvater, der privat auch gern mal ein „Düsseldorfer  Herrengedeck“ (Altbier und Metthappen)  mag und sich wunderbar bei alten Filmen wie der Feuerzangenbowle entspannen kann. Denn in der Küche wird natürlich jeden Tag Vollgas gegeben. Auf Anfrage können die Gäste eine von Philipp Ferbers Spezialitäten bestellen: Gerichte „en papilotte“ – in Pergament gegartes Fleisch, Fisch oder Gemüse. „Wenn sich das Papier vor den Augen der Gäste öffnet, strömen diese wunderbaren Aromen heraus und verbreiten sich im ganzen Raum“, schwärmt General Manager Heydarian.

Die Atmosphäre in der Brasserie „1806“ ist entspannt, das Interieur elegant, der Service kompetent und herzlich. Panoramafenster ermöglichen eine herrliche Aussicht auf das Treiben in der Altstadt. Auch die Lobby Lounge ist bei Einheimischen und Hotelgästen gleichermaßen beliebt. Sie ist der ideale Ort, um zwischendurch einen kleinen Snack, köstliche Kuchen und Torten oder den klassischen Afternoon-Tea zu genießen.

106 Zimmer und Suiten
DZ ab 345 Euro
Royal Suite 14000 Euro,
Royal Floor komplett 28.000 Euro

Öffnungszeiten Brasserie „1806“:

Mo. bis Fr. 12.00 – 23.00 Uhr,
Samstag und Sonntag 12.30 – 23.00 Uhr

- Tagungs- und Festräume

- Schnitzler Beauty Lounge
- Preventicum – Zentrum für Individualisierte Medizin
- Privatklinik im Hause Breidenbacher Hof

Kreditkarten: American Express, Mastercard, Diners Club, Visa.

Breidenbacher Hof

A Capella Hotel

General Manager: Cyrus Heydarian
Hotel Manager: Bjørn Stremme

Königsallee 11
D-40212 Düsseldorf

Reservierung: 00 49 - (0) 2 11 - 16 09 09 09

Telefon: 00 49 - (0) 2 11 - 16 09 00
Telefax: 00 49 - (0) 2 11 - 16 09 01 11

eMail: info.bbh@capellahotels.com
Homepage: http://www.breidenbacherhofcapella.de
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...