Wir verwenden Cookies auf dieser Seite, die die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern. Wie Sie einer Verwendung von Cookies widersprechen können erfahren Sie hier.
 

Hotel Zum Schwarzen Bären

EIN AUTHENTISCHES  Wachau-Erlebnis

Freilebende Bären gibt es in der Wachau (UNESCO-Weltkulturerbe) natürlich schon lange nicht mehr, aber die bezaubernde Region in Niederösterreich ist ein echtes Radlerparadies. „Der Fahrradboom, der 1991 auch bei uns einsetzte, hat den Tourismus nach vorn gebracht. Emmersdorf ist ganz auf den radelnden Gast eingestellt. Von hier gibt es wunderschöne Touren zu Schlössern, Burgen und zu Stift Melk. Man radelt durch Weinberge oder an der Donau entlang“, erzählt Erika Pritz.

Gemeinsam mit ihrem Mann Martin führt die Österreicherin das anno 1670 erstmals urkundlich als „Whärzhaus zum schwarzen Peern“ erwähnte Gasthaus. Längst ist daraus das gemütliche Vier-Sterne-Hotel-Restaurant „Zum Schwarzen Bären“ geworden – ein Domizil, in dem sich der Gast sofort zu Hause fühlt. Man spürt, Erika Pritz ist die gute Seele des Hauses – sie steht hinter der Rezeption, erklärt Landkarten, räumt, wenn es sein muss, das Frühstücksbüfett ab, ordert in der Küche einen himmlischen Marillenknödel und verliert bei alldem nie ihr freundliches Lächeln. Eine Vollblutgastronomin, der das Wohl ihrer Gäste am Herzen liegt. „So haben auch schon meine Schwiegereltern das Haus geführt. Im vergangenen Jahr konnten wir das 100-jährige Jubiläum der Familie Pritz feiern“, erzählt die charmante Gastgeberin. In all den Jahren hat sich natürlich viel verändert. Es wurde umgebaut, erweitert, renoviert. „Wir haben unser Haus dem Zeitgeist angepasst, aber immer behutsam, immer der Tradition verbunden“, sagt Erika Pritz.

Geschickt wurden fünf Gebäude zu einem einzigartigen Hotel vereint. Den Gast erwarten 50 charmante Zimmer, fünf Ferienwohnungen, sechs Seminarräume und eine zirka 400 Quadratmeter große Spa-Landschaft mit Hallenbad. Die historische Fassade des Hauses blieb vollkommen erhalten. Das Highlight im Gastzimmer ist ein Kreuzrippengewölbe aus dem 16. Jahrhundert. Und während Erika Pritz sozusagen auf der Bühne agiert, begeistert ihr Mann hinter den Kulissen. Martin Pritz steht selbst am Herd und ist weit über die Grenzen von Emmersdorf hinaus für seine hervorragende Küche bekannt. „Ich beziehe meine Lebensmittel nur von Lieferanten aus der Wachau, die ich persönlich kenne. Fische kommen zum Beispiel aus der Waldviertler Bründl-Mühle, ein Familienbetrieb mit 1-A-Qualität. Was bei uns auf den Tisch kommt, das ist alles selbst gemacht. Das dauert zwar vielleicht manchmal etwas länger, ist aber garantiert frisch“, verrät der Küchenchef, der auch ein großer Weinliebhaber ist. Dementsprechend gut sortiert ist sein Keller. Hier finden sich viele edle Tropfen, unter anderem vom Weingut Franz Hirtzberger aus Spitz. Erika und Martin Pritz bieten ihren Gästen ein absolut ursprüngliches, authentisches Wachau-Erlebnis. Nichts wirkt künstlich, aufgesetzt oder devot, sondern einfach nur herzlich und echt. Hier möchte man verweilen. 

Öffnungszeiten Küche:
11.00 – 14.00 Uhr und 17.00 – 21.00 Uhr
Übernachtungspreise:
DZ ab 45 – 75 Euro p. P. inklusive Frühstück
Diverse Packages, Seminarräume.

Hotel Zum Schwarzen Bären

Gastgeber: Familie Pritz

Marktplatz 7
A-3644 Emmersdorf

Telefon: 00 43 / 27 52 / 7 12 49
Telefax: 00 43 / 27 52 / 7 12 49 44

eMail: hotel@hotelpritz.at
Homepage: http://www.hotelpritz.at
ANZEIGE


Milaidhoo MaledivenTop-Angebote für das neue Highlight» Zum Angebot...